Anzeige

Verwöhnprogramm für 9/11-Rettungshund

Marco Latzer, 11. September 2015, 15:18 Uhr
Auf den Tag genau 14 Jahre sind seit den Terroranschlägen in New York vergangen. Die Rettungskräfte des 11. September 2001 werden in den USA auch heute noch als Nationalhelden verehrt. Das gilt auch für Hundedame Bretagne - der Golden Retriever ist der einzige noch lebende 9/11-Rettungshund und erhielt zum Jahrestag ein ausserordentliches Dankeschön.

So ein Dankeschön hat wohl noch kaum ein Hund erhalten. Der amerikanische Hundezubehör-Händler «Barkbox» schenkt der Golden-Retriever-Dame Bretagne (ausgesprochen übrigens "Brit-nee) anlässlich ihres 16. Geburtstags, den sie kurz vor dem 9/11-Jahrestag feierte,  den besten Tag ihres langen Lebens als amerikanische Heldenhündin. Zusammen mit ihrer Besitzerin Denise Corliss kehrte sie nach New York zurück und erhielt dort ein Verwöhnprogramm geschenkt. Im Trip inklusive: Eine Hotelsuite mit feinstem Fressen, Limousinen-Shuttle-Service aber auch ein standesgemässer Besuch am Ground Zero (siehe Video).

Bretagne gilt als einzige noch lebende Rettungshündin der Katastrophe am World Trade Center. In den Tagen nach den Anschlägen suchte sie zusammen mit Frauchen Denise Corliss in den Trümmern zusammen mit tausenden weiteren Helfern nach Überlebenden des Terrorangriffs. Für die Hündin und ihre Besitzerin, die in der Texas Task Force Unit 1 dienen, war es der erste grosse Rettungseinsatz überhaupt - und bei weitem nicht der letzte. Unter anderem standen die beiden auch vier Jahre später beim Hurrikan «Katrina» zusammen im Einsatz.

Bretagne1Bretagne4Bretagne2

Marco Latzer
veröffentlicht: 11. September 2015 14:59
aktualisiert: 11. September 2015 15:18