Depeche Mode kommen ans OASG 2018

Laurien Gschwend, 16. November 2017, 14:16 Uhr
Sieben Monate vor der 42. Ausgabe des OpenAir St.Gallen geben die Veranstalter den ersten Headliner bekannt: Am Samstagabend spielt die britische Synth-Rock-Band Depeche Mode im Sittertobel. Dieses Wochenende startet der Vorverkauf für das Festival.

In St.Gallen ist der Winter eingebrochen, und trotzdem ist die Gallusstadt bereits wieder in Festivallaune: Über ein halbes Jahr vor dem OASG-Start verraten die Veranstalter, wer am Samstagabend das Sittertobel beehren wird. Es ist die britische Band Depeche Mode, die seit über 30 Jahren im Musikgeschäft ist. Dave Gahan, Martin Gore und Andrew Fletcher haben in ihrer bisherigen Karriere über 100 Millionen Tonträger verkauft. Die Musiker gehörten zu den ersten, die eigene Songs remixten.

«Depeche Mode ist und bleibt eine der authentischsten und grössten Popbands der heutigen Zeit», schreiben die Veranstalter des OpenAir St.Gallen in ihrer Mitteilung vom Donnerstag. Die Band hat im vergangenen Jahr mit «Spirit» ihr 14. Studioalbum veröffentlicht. «Es fiept, ballert und wummert: Depeche Mode klingen mit ‹Spirit›wieder nach Depeche Mode. Ein Beitrag zum Great Electronic Songbook, der ins Ohr geht und ins Herz trifft», lobte ein Kritiker.

Der wohl bekannteste Hit von Depeche Mode ist «Enjoy the Silence».

Mit der Bekanntgabe des ersten Headliners erscheint die Webseite des OpenAir St.Gallen in einem neuen Kleid. Das diesjährige Artwork stammt von der Britin Kate Prior, welche schon für «Pitchfork», das «Wired Magazine» und «The New Yorker» gearbeitet hat.

Das OASG findet nächstes Jahr vom 28. Juni bis zum 1. Juli statt. Wer einen Fanportal-Account besitzt, kann sich ab diesem Samstag, 18. November, eines von 10’000 Nachtschwärmer-Tickets sichern (neue Fanportal-Registrationen sind bis dahin nicht mehr möglich). Zwei Tage später geht der offizielle Vorverkauf über den OASG-Ticketshop, Ticketcorner und Starticket los. Die Ticketpreise sind gleich hoch wie in den vergangenen zwei Jahren.

Laurien Gschwend
Quelle: lag/SDA
veröffentlicht: 16. November 2017 05:59
aktualisiert: 16. November 2017 14:16