OpenAir St.Gallen

Schlamm und grosse Emotionen – «Wir sind wieder zu Hause»

Stefanie Rohner, 2. Juli 2022, 11:18 Uhr
Der Freitagabend war geprägt von guter Stimmung, viel Schlamm und Emotionen. Nach dem Saint City Orchestra, welche die Energie den Festivalbesucherinnen und -besucher zurückbrachte, folgten Bands, die die ganze Bandbreite an Gefühlen hervorriefen.

Es sind Tränen geflossen: Bei Patent Ochsner blieb kaum ein Auge trocken und gleichzeitig hätte die Stimmung besser nicht sein können. Es wurde gelacht, getanzt, geweint. «So schön, ich kann es nicht fassen», hiess es aus dem Publikum. Die Band aus Bern begeisterte die Menge und es folgte noch viel mehr gute Musik.

Anna und Eliane hat das Line-up ins Tobel gebracht, Patent Ochsner haben beide gehört und gefühlt. «Jeans for Jesus waren auch super.» Zwar finden die beiden das Festival «ziemlich schlammig», aber auch gut. Sie sind beide das erste Mal da und zelten auch im Schlamm. «Wir freuen uns noch auf viele gute Konzerte, vor allem auf Tones and I und Milky Chance.»

Am Freitag wartete das OpenAir St.Gallen mit einigen Perlen auf: Jeans for Jesus, Annenmaykantereit und Deichkind heizten den Festivalbesucherinnen und -besuchern auf unterschiedliche Weise ein. Und wo man hinblickte, sah man zufriedene Gesichter und oft den Satz: «Endlich isch wieder Openair» oder gar «Wir sind wieder zu Hause.»

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. Juli 2022 06:22
aktualisiert: 2. Juli 2022 11:18
Anzeige