Tuggen

26-Jähriger ertrinkt im Oberen Zürichsee – sieben Personen von sinkendem Boot gerettet

18. Juli 2022, 10:35 Uhr
Am Sonntagabend ist es auf dem Oberen Zürichsee gleich zu zwei Vorfällen gekommen. Zuerst versank ein Motorboot im Wasser, sieben Personen wurden gerettet. Kurze Zeit später ertrank ein 26-Jähriger beim Baden. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.
Die sieben Personen auf dem sinkenden Motorboot konnten rechtzeitig geborgen werden.
© Kantonspolizei Schwyz

Um 20.20 Uhr bemerkte eine Schiffsführerin bei Nuolen während der Fahrt, dass ihr Motorboot zu sinken begann. Mitarbeitende des Seerettungsdiensts Schmerikon und der Kantonspolizei St.Gallen brachten die sieben Passagiere in Sicherheit. Die Einsatzkräfte konnten ein vollständiges Sinken des Schiffs verhindern und das Boot nach Schmerikon abschleppen, schreibt die Kantonspolizei Schwyz in einer Mitteilung. Gemäss ersten Erkenntnissen ist das Boot während der Fahrt mit einem harten Gegenstand kollidiert und leck geschlagen.

Rund 15 Minuten später kam es dann zum nächsten Unglück. Passanten beobachteten, wie ein Schwimmer vor der Bätzimatt in Tuggen ab- und nicht mehr auftauchte und schlugen Alarm. Die Rettungskräfte konnten den 26-Jährigen rasch finden und bergen. Trotz sofortiger Reanimation kam für den Verunfallten jede Hilfe zu spät. Laut Polizei bestehe zwischen den beiden Vorfällen kein Zusammenhang. 

Für die Bewältigung der beiden Ereignisse standen die Seerettungsdienste Pfäffikon und Schmerikon, die Kantonspolizeien Schwyz, St.Gallen und Zürich, die Rega sowie die Stützpunktfeuerwehr Pfäffikon und die Feuerwehr Altendorf im Einsatz.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. Juli 2022 10:36
aktualisiert: 18. Juli 2022 10:36
Anzeige