37 Tiere sterben bei Scheunenbrand

Angela Mueller, 9. Dezember 2017, 08:58 Uhr
In Amden brannte Samstagnacht eine Scheune komplett nieder. Für 37 verschiedene Tiere, die sich in der Scheune befanden, kam jede Hilfe zu spät. Sie wurden Opfer der Flammen. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt.

Anwohner bemerkten kurz nach vor 1 Uhr den Brand und verständigten die Kantonale Notrufzentrale. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Die örtliche Feuerwehr war mit rund 40 Personen im Einsatz und konnte den Brand nach etwas mehr als einer Stunde unter Kontrolle bringen. Das Gebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruches befanden sich 17 Hühner, zehn Ziegen, vier Kälber, drei Zwerghasen und drei Hähne in der Scheune. Für sie kam jede Hilfe zu spät. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei St.Gallen klärt nun die Brandursache ab.

Während der Löscharbeiten verletzte sich zudem ein Feuerwehrmann leicht an der Hand. Er wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht.

Angela Mueller
Quelle: red.
veröffentlicht: 9. Dezember 2017 08:42
aktualisiert: 9. Dezember 2017 08:58