Ostschweiz
Appenzellerland

Bald sollen auch in Innerrhoden Lehrpersonen ohne Diplom unterrichten

Fachkräftemangel

Bald sollen auch in Innerrhoden Lehrpersonen ohne Diplom unterrichten

19.05.2023, 11:26 Uhr
· Online seit 19.05.2023, 11:25 Uhr
Bald sollen im Kanton Appenzell Innerrhoden auch Lehrpersonen ohne Diplom unterrichten dürfen. Damit soll der Lehrpersonenmangel entschärft werden. Die Vorlage wurde jetzt in die Vernehmlassung gegeben.
Anzeige

Der Fachkräftemangel ist allgegenwärtig – auch qualifizierte Lehrpersonen hat es zu wenig. Appenzell Innerrhoden versucht mit einer neuen Massnahme das Loch zu stopfen.

Die Standeskommission möchte die gesetzliche Grundlage schaffen, die es den Schulgemeinden im Kanton erlaubt, angehende Lehrpersonen befristet als Lehrperson anzustellen. Sie schlägt vor, den Standeskommissionsbeschluss zum Schulgesetz mit einer Regelung zu ergänzen: Das Volksschulamt soll Personen, die an einer pädagogischen Hochschule studieren, eine befristete Lehrbewilligung für den Kanton erteilen können.

Der Lohn werde aufgrund der absolvierten pädagogischen Ausbildung bemessen und könne maximal 90 Prozent des Lohns einer ordentlichen Lehrperson der entsprechenden Stufe betragen. Die genaue Höhe des Lohnes soll die Schulgemeinde in Rücksprache mit dem Volksschulamt festlegen, damit sich im Kanton eine einheitliche Besoldungspraxis ergibt.

Die Vorlage geht in eine Vernehmlassung bei den Schulgemeinden und dem Verband der Lehrerinnen und Lehrer Appenzell Innerrhoden.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(red.)

veröffentlicht: 19. Mai 2023 11:25
aktualisiert: 19. Mai 2023 11:26
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige