Appenzellerland

Deshalb findet das Silvesterchlausen in diesem Jahr nicht wie gewohnt statt

· Online seit 28.12.2023, 05:33 Uhr
Ende Jahr ziehen die Silvesterchläuse traditionellerweise von Haus zu Haus durch das Appenzeller Hinterland, um mit Gesang und Zäuerli allen «es guets Neus» zu wünschen. In diesem Jahr findet der Brauch aber nicht wie gewohnt am letzten Tag des Jahres statt.
Anzeige

Ob mit kunstvollen Kopfbedeckungen oder wild geschmückten Hüten, Hauben und Masken: Am letzten Tag des Jahres sind die Silvesterchläuse jeweils ab den frühen Morgenstunden in Appenzell Ausserrhoden unterwegs und feiern die Jahreswende. Es ist ein Brauchtum, dessen Ursprung Jahrhunderte zurückliegt und im Appenzellerland direkt zweimal jährlich gefeiert wird – in diesem Jahr etwas anders als gewohnt.

Chlausen wird vorverlegt

Diesmal werden am letzten Tag des Jahres nämlich keine «schöne», «wüeste» und «schö-wüeste» Chläuse umherziehen. Daran ist nicht etwa das Wetter schuld. Überhaupt würde das Chlausen bei jedem Wetter stattfinden. «Es ist ein heidnischer Brauch, da gilt der Sonntag als heiliger Ruhetag. Daher wird das Ganze auf den Samstag vorverlegt, wenn der 31. auf einen Sonntag fällt», sagt Kevin Signer von Appenzellerland Tourismus. Ausnahmsweise wird der neue Silvester also am 30. Dezember gefeiert.

«Ich hoffe, es gibt nicht zu viele enttäuschte Gesichter»

Das Tannenchräs für die «Wüeste» wird derzeit eingefahren. Der Kopfschmuck der «Schöne» wird in hunderten von Stunden angefertigt und teilweise bereits seit dem Spätsommer vorbereitet. Die Tradition interessiert weit über die Kantonsgrenze hinaus. «Das Silvesterchlausen zieht viele Touristen an, die es miterleben möchten», so Signer weiter. «Ich hoffe, es gibt am Sonntag nicht zu viele enttäuschte Gesichter, die einen Tag zu spät gekommen sind.»

Ob mit oder ohne Touristen: Die rund 160 verschiedenen Schuppel (ein Schuppel besteht normalerweise aus etwa fünf bis acht Chläusen) werden am Samstag in den Ausserrhoder Gemeinden unterwegs sein und das neue Jahr einjodeln- und läuten. Welche Routen sie dabei ablaufen und welchen Hof sie besuchen, das bleibt auch in diesem Jahr – trotz neuem Datum – geheim. Diese Ungewissheit mache die Magie des Brauchtums aus, sagt Signer.

Im Video erhältst du Eindrücke, vom alten Silvester im 2023:

Quelle: FM1Today/Philomena Koch

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 28. Dezember 2023 05:33
aktualisiert: 28. Dezember 2023 05:33
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige