In Ausserrhoden kann man elektronisch umziehen

Fabienne Engbers, 11. April 2018, 11:02 Uhr
Papiere von Hand ausfüllen - bei einem Umzug im Kanton Appenzell Ausserrhoden ist das nicht mehr nötig. (Symbolbild)
Papiere von Hand ausfüllen - bei einem Umzug im Kanton Appenzell Ausserrhoden ist das nicht mehr nötig. (Symbolbild)
© iStock
Nach dem Kanton St.Gallen führt auch Appenzell Ausserrhoden das elektronische Ummelden ein. Damit entfällt bei einem Umzug der Gang zum Schlater.

Endlich hat man den Umzug geschafft, die neue Wohnung ist fertig eingerichtet und es fehlt nur noch eine Pflanze für das Wohnzimmer oder den Balkon. Doch nach dem Umzug ist vor dem Ummelden. Innerhalb weniger TAge muss man sich bei seiner alten Wohngemeinde ab- und bei der neuen anmelden. Dafür muss man normalerweise persönlich vorbeigehen, was unter Umständen dazu führt, dass man sich einen Tag frei nehmen muss, um die Öffnungszeiten der Gemeinde zu treffen.

Dieser ganze Stress fällt seit dem 9. April im Kanton Appenzell Ausserrhoden weg - zumindest, wenn man innerhalb des Kantons umzieht. Wer die Wohngemeinde wechselt, kann dies online anmelden, nötige Dokumente wie ein Ausweis und ein Heimatschein können elektronisch übermittelt werden.

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden ist im FM1-Land der zweite Kanton nach St.Gallen, der den «elektronischen Umzug» einführt. Wer beispielsweise aus dem Thurgau ins Ausserrhodische zieht, muss weiterhin persönlich auf der Gemeinde vorbeischauen.

Fabienne Engbers
Quelle: red.
veröffentlicht: 11. April 2018 10:18
aktualisiert: 11. April 2018 11:02