Appenzellerland

Mit dem Stickeralbum auf die Wanderung

Géraldine Bohne, 16. Juli 2020, 15:58 Uhr
Im Appenzellerland können beim Wandern Sticker gesammelt werden. Bei einem vollen Sammelheft gibt es einen Rucksack geschenkt. Dafür müssen fünf von sechs Wanderetappen gelaufen werden.

Bildlisammeln obwohl es keine Fussball Europameisterschaft gibt – im Appenzellerland gibt es während den Sommerferien eine etwas andere Stickeraktion. Mit einem Sammelheft können auf der Route 22 von Degersheim nach Rheineck Klebebildli gesammelt werden. Der 56 Kilometer lange Weg wurde von der Vereinigung Appenzeller Wanderwege und Appenzellerland Tourismus in sechs Etappen eingeteilt. Wer auf fünf Etappen Bildli sammelt, kann mit seinem vollen Sammelheft in Herisau einen Deuter-Rucksack abholen.

Sammelalbum kostet 15 Franken

Startschuss für die Wanderaktion war der ersten Tag der Sommerferien, am 4. Juli. In den ersten zehn Tagen wurden bereits 1000 Sammelalben zu je 15 Franken verkauft, etliche Rucksäcke konnten bereits abgeholt werden. Die Aktion führen Zubi Schuhe zusammen mit Appenzellerland Tourismus Ausserrhoden und dem Verein Appenzeller Wanderwege bis Ende August. «Eigentlich war diesen Sommer ein Wanderfestival geplant», sagt Michael Jurt, Marketingchef von Zubi Schuhe. Trotz Absage wollte man etwas in der Region machen. «Viele verbringen ihre Ferien dieses Jahr zu Hause.» Deshalb wurde die Stickeraktion auf einer Route quer durch den Kanton lanciert. «Wir wollten ihnen ihr Zuhause von einer ganz anderen Seite zeigen», sagt Jurt.

Deuter-Rucksack zur Belohnung

Die Wander-Challenge ist für die ganze Familie ein Erlebnis. «Die Kinder denken vor lauter Stickersammeln gar nicht daran, dass sie wandern müssen.» An vier Stationen pro Etappe gibt es Bildli fürs Sammelheft. Das Heft ist nach fünf der sechs Etappen gefüllt. Bei Zubi Schuhe kann dann ein Deuter-Rucksack zur Belohnung abgeholt werden. Jemand habe alle Etappen gar an einem Tag gemacht. «Die Idee kommt sehr gut an. Wir haben viele herzliche Rückmeldungen erhalten», sagt Michael Jurt.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. Juli 2020 13:51
aktualisiert: 16. Juli 2020 15:58