Anzeige
Appenzeller Bahnen

Ortsdurchfahrt Teufen: Ein Doppelspur-Tunnel steht zur Diskussion

18. Dezember 2020, 20:40 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Jahrein, jahraus fährt die Appenzellerbahn mitten durch die Ortschaft Teufen, zum Leidwesen der Nachbarn und des Gewerbes. Der Bau eines einspurigen Tunnels wurde kürzlich verworfen, doch jetzt kommt ein doppelspuriger Tunnel auf den Tisch.

Die Appenzellerbahn muss in Teufen kreuzen können, sonst kann die Bahn die Anforderungen des Schweizer Fahrplankonzepts 2035 nicht erfüllen. Ein doppelspuriger Tunnel unter Teufen hindurch könnte die Lösung sein. Dabei hatte der Kanton unlängst einen einspurigen Tunnel verworfen. Eine Machbarkeitsstudie für diese Lösung wurde jetzt neu lanciert.

Zudem klärt der Bund derzeit ab, welche weiteren baulichen Massnahmen es auf dem Netz der Appenzeller Bahnen im Hinblick auf das Fahrplankonzept 2035 braucht. In Teufen geht man beim Projekt Ortsdurchfahrt nochmals über die Bücher. «Es ist wichtig, dass man nun alles nochmals genau abklärt und im nächsten Sommer eine gute Lösung vorschlagen kann», sagt Thomas Baumgartner, Direktor Appenzeller Bahnen.

Gegen die Bahn die mitten durch Teufen durchfährt, gibt es schon länger Widerstand aus der Bevölkerung. Erst waren es die Nachbarn, inzwischen hat sich auch das Gewerbe und ein Teil der Politik angeschlossen. «Der Gemeinderat nimmt alle Meinungen auf und wir suchen nach der besten Lösung», sagt Reto Altherr, FDP-Gemeindepräsident von Teufen.

Die Ausserrhoder Kantonsregierung setzt auf Transparenz. «Alle Ergebnisse der Studien, Analysen und Expertisen müssen offengelegt werden», sagt FDP-Regierungsrat Dölf Biasotto.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. Dezember 2020 20:39
aktualisiert: 18. Dezember 2020 20:40