Bauch, Beine, Po - Fitnesskurse im Test

Lara Abderhalden, 19. Januar 2017, 14:08 Uhr
Es ist ein Krampf. Alle um einen herum haben sich im neuen Jahr den Floh ins Ohr gesetzt, entweder gesünder zu essen, keinen Alkohol mehr zu trinken oder mehr Sport zu treiben. Ist ja schön und gut, aber das mit dem Sport ist so eine zähe Sache. Deshalb haben wir für euch im MFIT Gossau drei Fitnesskurse für Einsteiger getestet: Bootcamp, MAX und Pilates.

Bootcamp

Erklärung: Der Bootcamp-Kurs findet draussen statt. Er beginnt mit einem leichten Aufwärmen und dann startet das Intervall-Training mit kurzen Sprints. Anschliessend nimmt man, was halt so zur Verfügung steht (zum Beispiel Bänkli) und macht dort Kraftübungen. Es geht darum, das eigene Körpergewicht für die Übungen einzusetzen.

Dauer: ca. eine Stunde

Ausrüstung: Warme Kleider, Handschuhe, Aussenschuhe

Durchführung: Für diesen Kurs muss man sich nicht zwingend bei einem Fitnesscenter anmelden. Man kann auch auf eigene Faust ab in die Natur. Verschiedene Zentren wie das MFIT bieten den Kurs auch separat zum sonstigen Fitnessprogramm an.

Fazit: Ich wurde durch den Wald gejagt und das in unterschiedlichen Intervallen. Das heisst, drei Minuten Vollgas Sprinten, dann 30 Sekunden Pause und so weiter. Da kommt man schon ins Schwitzen und auch die Übungen sind nicht ganz ohne. Es ist auf jeden Fall gut möglich für jeden, dort einzusteigen. Es eignet sich für Personen, die nicht gerne drinnen vor dem Spiegel in der Gruppe Fitness betreiben wollen, sondern es schätzen, sich in der freien Natur zu bewegen.

Bootcamp im Test: 

Werbung

MAX

Erklärung: MAX steht für Muscle Activity Excellence - Naja, der Name sagt jetzt nicht gerade viel aus, aber irgendwie klingt er schon stark, oder nicht? Nach etwas Intensivem und das ist es auch. Man bewegt sich oder besser gesagt hüpft zu schnellen elektronischen Beats mit einem Step. Stärkt die Muskelkraft und das Herz-Kreislaufsystem

Dauer: 30 Minuten

Ausrüstung: Sportbekleidung, Hallenschuhe

Durchführung: In einem Kursraum in Klassen von rund 25 Personen.

Fazit: Streng. Extrem streng. Durch die kurzen Vollgas-Runden kommt man ganz schön ins Schwitzen. Am Anfang hat man vermutlich noch Mühe, mit den Schritten mitzuhalten. Hat man die Übungen aber erst einmal im Griff, kann man in nur 30 Minuten ein intensives Training absolvieren und kann so auf stundenlanges Trampeln auf dem Crosstrainer verzichten.

MAX im Test:

Werbung

Pilates

Erklärung: Mit Pilates kriegt man den Sixpack! Pilates stärkt die Rumpfmuskulatur. Es besteht aus Atemübungen, Kraft- und Beweglichkeitsübungen und stärkt nicht nur den Bauch, sondern auch die Haltung.

Dauer: 55 Minuten

Ausrüstung: Sportbekleidung (Barfuss oder in Socken)

Durchführung: In einem Kursraum. Für Anfänger findet der Kurs zuerst in kleinen Klassen statt.

Fazit: Schwierig. Das mit der Atmung hatte ich bis zum Schluss noch nicht ganz im Griff. Aber es gibt tatsächlich Muskelkater. Für einen flachen, stabilen Bauch ist Pilates sicher das Richtige.

Pilates im Test:

Werbung

Lara Abderhalden
veröffentlicht: 19. Januar 2017 05:34
aktualisiert: 19. Januar 2017 14:08