Anzeige
Bodensee

Bub an Auge verletzt – er hielt Leuchtsignalpistole für Taschenlampe

17. August 2021, 08:58 Uhr
Während eines Schiffsausflugs fand ein Siebenjähriger unter Deck eine Leuchtsignalpistole und feuerte sie ab. Er wurde dabei mehrfach am Auge verletzt, ein Rettungsboot brachte ihn in an Land, wo er ins Spital Bregenz eingewiesen wurde.
Der Siebenjährige befand sich auf einem Boot auf dem Bodensee, als sich der Unfall ereignete. (Symbolbild)
© Keystone

Die Besatzung eines Vorarlberger Polizeibootes und der Wasserrettung waren am Samstagmittag auf dem Bodensee unterwegs, als sie zu einem Notfall auf einer Jacht gerufen wurden. Ein siebenjähriger Bub hatte sich mit einer Leuchtsignalpistole verletzt.

Der Bub habe unter Deck die Ausrüstung und das Inventar erkundet, als er auf die Leuchtsignalpistole stiess, heisst es in einer Mitteilung der Landespolizei Vorarlberg. In der Annahme, es handle sich dabei um eine Taschenlampe, feuerte er diese ab und verletzte sich dabei mehrfach am rechten Auge.

Die Wasserrettung versorgte den Verletzten und brachte ihn an Land, wo er von der Rettung ins Spital Bregenz gebracht wurde.

Der verantwortliche Schiffsführer wird bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch wegen Verdachts auf fahrlässige Körperverletzung angezeigt, wie die Vorarlberger Landespolizei mitteilt.

(sda)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 15. August 2021 19:00
aktualisiert: 17. August 2021 08:58