Churer entscheiden über Sportanlage

Vanessa Kobelt, 5. Juli 2018, 18:51 Uhr
Das Fussballstadion des Gewinnerprojekts «Eisball».
Das Fussballstadion des Gewinnerprojekts «Eisball».
© zVg.
Die Stadt Chur ist in Sachen Sportanlagen einen Schritt weiter. Das Projekt «Eisball» macht das Rennen im Gesamtleistungswettbewerb. Im November kommt es voraussichtlich vors Volk.

Am 25. November soll die Churer Bevölkerung über ein 40-Millionen-Projekt abstimmen. Es geht um die Sportanlage «Eisball» der HRS Real Estate. Diese wurde im Gesamtleistungswettbewerb Eis-/Rasensport der Stadt Chur zum Gewinner gekürt.

Geege vier Mitbewerber durchgesetzt

Insgesamt gab es fünf Teams, welche ihre Ideen und Konzepte eingereicht haben. Dabei ging es um Bestandteile der Trainingseishalle, um ein Rasensportstadion mit einem Hauptspielfeld sowie um vier Naturrasenplätze.

«Eisball» kostet am wenigsten

Die neunköpfige Jury des Wettbewerbs kam zum Schluss, dass das Projekt «Eisball» den Anforderungen am besten entspricht. Hinzu kommt, dass dieses Projekt mit rund 40 Millionen Franken am wenigsten kostet - auch langfristig gesehen.

Die Aussenansicht der Trainingseishalle des Projekts «Eisball». Foto: zVg.
Die Aussenansicht der Trainingseishalle des Projekts «Eisball». Foto: zVg.
© zVg.

Projekt kommt vors Volk

Die Projekte werden ab dem 23. August 2018  im Rathaus ausgestellt. Der Gemeinderat wird sich in seiner Sitzung vom 6. September 2018 mit der Vorlage befassen; die Volksabstimmung über dieses Generationenprojekt ist für den 25. November 2018 vorgesehen.

Vanessa Kobelt
Quelle: red
veröffentlicht: 5. Juli 2018 18:51
aktualisiert: 5. Juli 2018 18:51