Der Löwe steigt aus dem Sand

Angela Mueller, 16. August 2017, 15:01 Uhr
Nun wird es kreativ - nachdem die zehn internationalen Teams den Sand für das Skulpturenfestival in Rorschach vorbereitet haben, haben sie am Dienstagnachmittag begonnen, ihre Werke zu gestalten.

Die Bildhauer brauchen nicht lange, bis die ersten Formen erkennbar sind: Hier entsteht ein Totenkopf, dort ein Löwe oder eine junge Frau mit wehendem Haar. Zehn Teams aus Lettland, Holland, Russland, der Ukraine und den USA arbeiten an der Strandpromenade Rorschach unter der Beobachtung zahlreicher schaulustiger Passanten.

Doch zuvor haben sie zwei Tage lang den Sand in mühsamer Handarbeit in eine vorgegebene Form geschaufelt und immer wieder mit Wasser vermischt und hart geklopft. «Sand wird so extrem widerstandsfähig und man kann darin die kleinsten Details formen», sagt Urs Koller, Bildhauer und Organisator des Festivals.

Koller organisiert dieses Jahr das Festival bereits zum 19. Mal. «Das Schwierigste und auch Wichtigste ist die Auswahl der Künstler.» Die Bildhauer-Teams haben noch bis am Samstag um 14 Uhr Zeit, dann werden die Skulpturen juriert. Das Thema des 19. Skulpturenfestivals steht unter dem Motto: «Der Stärkste überlebt.»

Angela Mueller
Quelle: agm
veröffentlicht: 16. August 2017 15:01
aktualisiert: 16. August 2017 15:01