Der Schnee und seine Folgen

Sandro Zulian, 5. Januar 2017, 15:10 Uhr
Wir Schweizer sind ja eigentlich ein Bergvolk. Nichtsdestotrotz sorgt der Wintereinbruch auch in unseren Gefilden für ordentlich Chaos. Das zeigt unter anderem auch die Bilanz der Kantonspolizei St.Gallen. Die Bilder sprechen für sich.

32 Verkehrsunfälle sind zwischen Mittwoch und Donnerstag dem Schnee zuzuschreiben. Bei den meisten dieser Unfälle blieb es bei Sachschäden. Meist seien die Unfälle auf die nicht angepasste Fahrweise zurückzuführen, schreibt die Kantonspolizei St.Gallen. Das heisst, viele Autofahrer unterschätzen die rutschige Unterlage und fahren trotz schneebedeckten Strassen in ihrem Normaltempo.

Milchlastwagen überschlägt sich

Ein krasses Beispiel für den Schnee und die damit verbundenen Probleme zeigt sich in Schönengrund. Auf der Chäserenstrasse rutscht ein Milchlastwagen über den Strassenrand und kommt erst im flachen Bereich des Abhanges zum Stillstand. Der Chauffeur kann sich selbst befreien und bleibt unverletzt. Die Feuerwehr Neckertal sichert den LKW und hilft bei der Bergung durch eine Spezialfirma mit.

Polizei rät zu gemässigtem Tempo

Die Kantonspolizei St.Gallen rät dringend, Fahrzeuge nur in wintertauglichem Zustand in den Verkehr zu bringen und die Geschwindigkeiten den Verhältnissen anzupassen. Es müsse mit längeren Bremswegen gerechnet werden. Der Abstand zu den vorausfahrenden Fahrzeugen soll unbedingt eingehalten werden.

Sandro Zulian
Quelle: saz
veröffentlicht: 5. Januar 2017 15:10
aktualisiert: 5. Januar 2017 15:10