Ostschweiz

Deshalb stinkt es am Bodensee derzeit

11. August 2022, 07:20 Uhr
Wer derzeit am Bodensee entlangspaziert, dem dürfte ein fieser Geruch in die Nase steigen. Am Seeufer breiten sich nämlich lästige Grünalgen aus. In der deutschen Gemeinde Langenargen werden diese mit allen Mitteln bekämpft, in Arbon sieht man noch keinen Handlungsbedarf.
Grünalgen gedeihen mit viel Licht und Wärme. (Bild Bodensee 2018)
© St.Galler Tagblatt/Andrea Stalder

Über das Bodenseeufer legt sich derzeit an vielen Orten ein grüner Teppich. Durch Licht und Wärme breiten sich nämlich lästige Grünalgen aus – und die stinken. Der starke Geruch vertreibt gar Badegäste von beliebten Badeorten, wie das «St.Galler Tagblatt» schreibt.

In der deutschen Gemeinde Langenargen wird deshalb alles möglich unternommen, um die Algen loszuwerden. Man ist schon mit Baggern und speziellen Schwimmringen ausgerückt, doch die Versuche scheiterten. Nun soll am Donnerstag ein Sauggerät die Müffel-Alge beseitigen.

Auch in Arbon breitet sich die Grünalge am Ufer aus und verbreitet einen unangenehmen Geruch. Ob die Algensituation in Arbon ein Problem ist und ob etwas dagegen unternommen wird, konnten die Stadtbehörden Arbons und auch die Fachleute vom Kanton auf Anfrage der Zeitung nicht beantworten.

Es kann darauf gehofft werden, dass die Pegel bald wieder steigen und es ein paar kühlere Tage gibt. Dann würden die Algen nämlich von selbst wieder verschwinden.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 11. August 2022 07:06
aktualisiert: 11. August 2022 07:20
Anzeige