«Die Olma meines Lebens»

Christoph Thurnherr, 22. Oktober 2018, 14:24 Uhr
Für den Jahrmarkt lief es dieses Jahr wie geschmiert
Für den Jahrmarkt lief es dieses Jahr wie geschmiert
© Tagblatt / Urs Bucher
Während die Olma-Verantwortlichen die niedrigsten Besucherzahlen seit über 40 Jahren erklären müssen, schnalzen die Schausteller und Marktfahrer mit der Zunge. Dank des guten Wetters wurde der Jahrmarkt mehr als nur gut besucht. Einige sprechen sogar von einem Rekordjahr.

Das schöne Wetter der letzten Tage und Wochen war für die meisten ein Segen. Strahlender Sonnenschein bei weit über 20 Grad, ausgedehnte Spaziergänge, Kaffee und Kuchen auf der Veranda - oder natürlich Rambazamba auf dem Olma-Jahrmarkt. Der war in diesem Jahr sehr gut besucht - einige Schausteller sprechen gar von einem Rekordjahr. «Ich habe es noch nicht durchgerechnet», sagt Jürg Diriwächter, Präsident des Schweizer Marktverbands, «aber es sind schätzungsweise 20 Prozent mehr Umsatz als in anderen Jahren».

Besser kann es nicht sein

Der Erfolg des Jahrmarkts schlägt sich in den Besucherzahlen der Olma selber nieder. Mit einem Total von 350'000 Besuchern wurde die Messe von etwa 15'000 Leuten weniger besucht als im Vorjahr. «Das schöne Wetter hat uns einige Besucher gekostet. Es gibt sicher viele, die stattdessen ein bisschen in die Höhe oder auf den Jahrmarkt gegangen sind», resümiert Katrin Meyerhans, Leiterin Publikumsmessen Olma. Ihre Vermutung bestätigt Hanspeter Maier, Vizepräsident des Schaustellerverbands Schweiz: «Letztes Jahr habe ich gesagt, das war die Olma meines Lebens. Dieses Jahr war es noch besser. Keine Zwischenfälle und jeden Tag Sonnenschein - besser kann es nicht sein.»
Werbung

Die St.Galler Stadtpolizei hat eine etwas differenzierte Wahrnehmung. Es mussten zwar weniger Bussen verteilt werden als in den letzten drei Jahren und es gab keine schweren Verletzungen, doch der Anteil von Besuchern mit aggressivem Verhalten habe zugenommen. Dafür sind die Interventionen wegen Tätlichkeiten deutlich zurück gegangen.

Verschiebung der Olma ist kein Thema

Für die Messe selbst ist der Besucherrückgang zumindest bedenklich. Es ist der tiefste Wert seit über 40 Jahren - im Jahr 1962 besuchten nur 327'000 Menschen die Olma. Den Grund suchen die Veranstalter im schönen Wetter, das sich pünktlich zum Ende der Olma verabschiedet hat. Eine Verschiebung der Messe in den wettertechnisch «attraktiveren» November ist laut Olma-Chef Nicolo Paganini aber kein Thema: «Scherzhaft haben wir uns das zwar auch schon gesagt, gehen aber davon aus, dass das Wetter auch mal wieder anders wird. Ausserdem müssen wir mit der Olma in den Schulferien des Kantons St. Gallen bleiben». Die 77. Olma findet vom­ 10. bis 20. Oktober 2019 statt. Vielleicht geht die Achterbahnfahrt dann wieder aufwärts.

(cht)

 

 

Christoph Thurnherr
veröffentlicht: 22. Oktober 2018 12:49
aktualisiert: 22. Oktober 2018 14:24