Velo

Die schönsten Velotouren im FM1-Land

3. Juni 2022, 09:20 Uhr
Du bist auf der Suche nach einer Velotour? Dann bist du hier genau richtig, mit der Familie oder ambitioniert allein, du wirst hier eine Route finden. Ob am Wasser oder in den Bergen alles ist dabei.
Im Sommer ist es Zeit für eine Velotour.
© Keystone/LAURENT GILLIERON

Das Pfingstwochenende steht vor der Tür und das Wetter sieht Samstag und Sonntag gut aus. Perfekt für Aktivitäten im Freien. Wie zum Beispiel eine Velotour: Hier kommen unsere Tipps für deine Tour.

3-Länder-Radtour auf dem Bodenseeradweg

Romanshorn – Bregenz – Lindau – Friedrichshafen - Romanshorn

Schwierigkeit: Schwer

Dauer: ca. 6 Stunden 45 Minuten

Strecke: 99,8 Kilometer (mit Fähre)

Aufstieg: 109 Höhenmeter

Abstieg: 109 Höhenmeter

Für die ambitionierten Velofahrer unter euch gibt es eine Route entlang des Bodensees. Das Besondere daran ist, dass man gleich drei Länder an einem Tag abklappert. Bei dieser Tour wird die östliche Hälfte des Bodensees umfahren, somit kann man alle drei Länder in einer Tour abhaken. Von Romanshorn fährt man entspannt dem Seeufer entlang, bis auf die direkt gegenüberliegende Seite nach Friedrichshafen. Die Tour kann man in Romanshorn starten und entweder in Richtung Österreich mit dem Velo fahren oder mit der Fähre nach Friedrichshafen gehen. Diese und weitere Touren findest du hier.

Bluescht-Velotour

Romanshorn – Amriswil – Freidorf – Arbon – Romanshorn

Schwierigkeit: Leicht

Dauer: ca. 2 Stunden 30 Minuten

Strecke: 35,7 Kilometer

Aufstieg: 200 Höhenmeter

Abstieg: 200 Höhenmeter

Wer eine gemütlichere Route ab Romanshorn machen will, ist hier richtig. Die Route startet in Richtung Amriswil und hat eine leichte Steigung. Sie geht vorbei am Wasserschloss Hagenwil und Schloss Dottenwil, an beiden Orten ist es möglich, eine kurze Pause zumachen und einen Happen zu essen. Beim Schloss Dottenwil ist der höchste Punkt erreicht, danach geht es wieder entspannt den Berg runter in Richtung Bodensee. Diese und weitere Touren findest du hier.

Säntispanorama-Route

Herisau – Schwellbrunn – Schönengrund – Urnäsch – Hundwil – Stein – Wolfgangshof – Herisau

Schwierigkeit: Mittel

Dauer: ca. 5 Stunden 40 Minuten

Strecke: 47 Kilometer

Aufstieg: 1089 Höhenmeter

Abstieg: 1068 Höhenmeter

Auf der Suche nach einer Tour mit gutem Ausblick? Dann bist du hier richtig. Bergiger als die beiden vorherigen Routen geht es hier weiter. Die Route führt durch das schöne Appenzeller Hinterland. In Urnäsch kann man einen Besuch dem Appenzeller Brauchtumsmuseum abstatten. Oder in der Schaukäserei in Stein die Kunst der Käserei bestaunen. Zum Schluss radelt man über die bekannte «Ganggelibrugg» wieder nach Herisau. Diese und weitere Touren findest du hier.

Familienroute von Buchs nach Altstätten

Buchs – Frümsen – Oberriet – Altstätten

Schwierigkeit: Leicht

Dauer: ca. 2 Stunden 07 Minuten

Strecke: 31,3 Kilometer

Aufstieg: 43 Höhenmeter

Abstieg: 46 Höhenmeter

Mit der ganzen Familie eine kleine Radtour machen, ist immer eine gute Idee. Dieser Weg durch das Rheintal hat viele verschiedene Attraktionen für gross und klein dabei. Wie zum Beispiel der Greifvogelpark in Altstätten, dort hat es 72 Greifvogel- und Eulenarten. Wer will, kann sich Zeit nehmen und am Wochenende eine Flugshow anschauen. Wer es lieber historisch mag, kann in Werdenberg das Schloss besuchen. Diese und weitere Touren findest du hier.

Runde am Untersee

Mammern – Steckborn – Berlingen – Ermatingen – Steckborn – Mammern

Schwierigkeit: Mittel

Dauer: ca. 2 Stunden 46 Minuten

Strecke: 40 Kilometer

Aufstieg: 360 Höhenmeter

Abstieg: 360 Höhenmeter

Diese Tour am Untersee entlang ist perfekt für einen sonnigen Tag. Denn auch ein Abstecher in den See liegt drin. Vom Bahnhof Mammern aus geht es am See entlang Richtung Steckborn und Berlingen. In Steckborn kann man sich den historischen Turmhof anschauen. Der ehemalige Sitz des Abts des Klosters von Reichenau ist das Wahrzeichen der Stadt. Danach muss man sich ein wenig den Arenenberg hinaufkämpfen. Das lohnt sich, denn dort kann man ein Besuch im Napoleon Museum abstatten. Das Haus, in den das Museum heute ist, war das Exil von Napoleons Stieftochter. Diese und weitere Touren findest du hier.

Rund um die Churfirsten

Bad Ragaz – Buchs – Wildhaus – Nesslau – Ricken – Weesen – Walenstadt – Bad Ragaz

Schwierigkeit: Schwer

Dauer: ca. 7 Stunden 45 Minuten

Strecke: 129 Kilometer

Aufstieg: 1150 Höhenmeter

Abstieg: 1150 Höhenmeter

Wer es bergig mag, ist hier genau richtig, denn auf dieser Route kann man sich ein paar Mal den Weg hinauf kämpfen und wieder entspannt nach unten fahren. Der Weg beginnt in Bad Ragaz, von dort aus ist es nur ein Katzensprung in Richtung Rhein. Diesem folgt man bis Buchs, danach geht es den Berg hinauf. Von Grabs aus führt eine enge, steile Strasse Richtung Voralp. Im Toggenburg kann man auf dem Weg wunderschöne Bauernhöfe betrachten. Dann geht es wieder den Berg hinauf Richtung Ricken. Wenn dies aber geschafft ist, kann man entspannt nach unten fahren. Entlang des Walensees kann man den Ausblick auf den tiefsten See der Schweiz geniessen. Nach einer langen, geraden Strecke kommt man wieder in Bad Ragaz an. Diese und weitere Touren findest du hier.

Familientour Äwil

Bütschwil – Ganterschwil – Oberhelfenschwil – Diefurt – Bütschwil

Schwierigkeit: Leicht

Dauer: ca. 2 Stunden

Strecke: 17.6 Kilometer

Aufstieg: 363 Höhenmeter

Abstieg: 363 Höhenmeter

Wenn man einen kleinen Ausflug mit der Familie machen möchte, ist man hier genau richtig. Die leichte Route führt durchs Untere Toggenburg und bietet einen wundervollen Panorama-Ausblick. Für das muss man aber zuerst ein Stück nach oben radeln. Eine wohl verdiente Pause kann man dann im Restaurant Berghof machen. Nach der Pause muss man nochmals in die Pedale treten, um an den höchsten Punkt der Tour zu gelangen. Danach kann man alles nach unten fahren. Bei schönem Wetter kann man sich noch ein Bad in der Thur gönnen. Diese und weitere Touren findest du hier.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 3. Juni 2022 09:20
aktualisiert: 3. Juni 2022 09:20
Anzeige