Kinder über Corona

«Es ist wie in einer anderen Welt – ich hasse es»

Lara Abderhalden, 5. März 2021, 07:32 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today

Wie geht es Kindern während der Corona-Pandemie? Zwar dürfen Kinder in die Schule, Freizeitbeschäftigungen nachgehen, Freunde treffen – dennoch stört sie das Abstandhalten. Im Video erzählen Kinder des Turnvereins Wattwil, wie sie die Coronazeit erleben oder wie es ihrer Meinung nach aussieht.

Es ist laut und eigentlich ganz normal. Die Turnhalle in Wattwil ist gut gefüllt – auch wenn die kleinen Turnerinnen und Turner während der Corona-Pandemie gestaffelte Trainings haben. An diesem Abend geht es für einmal nicht nur ums Turnen – sondern darum, wie es Kindern während der Corona-Pandemie geht.

«Es ist wie in einer dümmeren Welt»

«Ich finde das Coronavirus nicht toll, weil so viele Menschen sterben», sagt beispielsweise die 9-jährige Aline und auch die 10-jährige Irini findet es gemein, dass Menschen daran sterben müssen. Der 8-jährige Sven findet Corona scheisse – ihm gehe es während dieser Zeit selbst nicht gut: «Es ist ein ganz anderes Gefühl.» Sein Sitznachbar Marco ergänzt: «Es ist, als wärst du in einer anderen Welt. Einer dümmeren Welt.» Auch dieser 8-Jährige wünscht sich Normalität zurück.

«Ich wünsche mir weniger Abstand»

Die erst 5-jährige Solea findet es schade, dass man die fröhlichen Gesichter der Menschen unter der Maske nicht mehr sieht – allgemein finden die Kinder die Maske «komisch» oder wie der 9-jährige Silvan sagt: «Sie ist einfach blöd. Man versteht die Erwachsenen nicht mehr gut und die Maske sieht jetzt auch nicht mega schön aus.» Die 8-jährige Ayleen würde sich wünschen, dass sie die Erwachsenen wieder häufiger Lachen sieht. «Ich wünsche mir auch, dass wir wieder mehr zusammen sein können und weniger Abstand haben müssen.»

Allgemein finden die Kinder, dass die Erwachsenen häufiger gestresst sind: «Meine Mutter wird immer hässig, wenn sie die Maske vergisst», sagt die 9-jährige Stella. Die 8-jährige Siri findet noch härtere Worte: «Immer wenn die Erwachsenen die Maske vergessen, müssen sie 100 Franken zahlen, das ist voll doof – ich hasse es!»

«Will in die Ferien an den Bodensee»

Was wünschen sich die Kinder derzeit am meisten? Die 6-jährige Maila hat einen grossen Wunsch: «Ich möchte, dass niemand mehr Corona hat und niemand mehr an Corona sterben muss. Und dass ich wieder ins Hallenbad kann.» Der 8-jährige Finn und der 8-jährige Milo wünschen sich Ferien. Und wo? «Am Bodensee», sagen sie einstimmig. Die 7-jährige Leona möchte einfach wieder alles machen können, was sie vorher machen konnte, zum Beispiel: «Nicht mehr Essen bestellen, sondern einmal ins Restaurant gehen.»

«Das Coronavirus schaut aus wie die Sonne»

Und wie stellen sich die 5- bis 12-Jährigen das Coronavirus vor: «Es ist eine rote Kugel mit Zacken», sagt die 8-jährige Noelia. Leona stellt sich das Coronavirus als einen gelben Bollen mit Zacken vor: «Wie eine Sonne.» Für Maila hat das Coronavirus rote Stängeli mit Saugnäpfen daran. Auch Ayleen vermutet Saugnäpfe, aber an einer grünen Kugel und: «Wenn man die Kugel an die Wand wirft, bleibt sie an den Saugnäpfen kleben.»

Für die 10-jährige Elin ist das Coronavirus klein und durchsichtig: «Und wenn die Menschen niesen, atmen es andere ein.» Rund mit «Chnöbeli» dran, ist das Coronavirus für die 10-jährige Alina. Für Sven sieht das Coronavirus halt einfach aus wie ein Virus. Weitere Antworten findet ihr jetzt im Video ganz oben.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 5. März 2021 05:43
aktualisiert: 5. März 2021 07:32