Anzeige
Luzern

FCSG-Anhänger zünden Böller und Petarden – Polizei setzte Gummischrot ein

24. Oktober 2021, 21:05 Uhr
Nach dem FCL-Spiel gegen St.Gallen kam es zu Scharmützel. Fans des FC St.Gallen zündeten am Bahnhof Böller und Petarden und warfen sie teilweise gegen die Einsatzkräfte. Die Polizei setzte Gummischrot ein. Mehrere Busse wurden beschädigt.
Vor dem Bahnhof Luzern gab es ein kurzes Scharmützel zwischen der Polizei und FCSG-Anhängern.
© FM1Today

Wie die Luzerner Polizei schreibt, habe sich die Situation nach kurzer Zeit beruhigt und die Anhänger des FC St. Gallen bestiegen den Extrazug.

Bereits vor dem Spiel wurden am Bahnhof Luzern Böller und Petarden gezündet. Während des Spiels blieb es in und um das Stadion mehrheitlich ruhig. Jedoch wurden in vier Bussen der Verkehrsbetriebe Luzern Sachbeschädigungen begannen. Türen und Scheiben wurden eingeschlagen.

Der Sachschaden dürfte mehrere tausend Franken betragen, schreibt die Polizei weiter. Meldungen über verletzte Personen liegen keine vor.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 24. Oktober 2021 17:44
aktualisiert: 24. Oktober 2021 21:05