Gewalttätiger Securitas muss vor Gericht

Raphael Rohner, 30. März 2017, 06:50 Uhr
Ein 37-jähriger Securitas-Mitarbeiter muss sich vor dem Kreisgericht St.Gallen verantworten.
Ein 37-jähriger Securitas-Mitarbeiter muss sich vor dem Kreisgericht St.Gallen verantworten.
© Symbolbild (KEYSTONE/Sigi Tischler)
Ein ehemaliger Securitas-Mitarbeiter muss sich heute Donnerstag wegen diverser Delikte vor dem St.Galler Kreisgericht verantworten. Ihm wird unter anderem schwere Körperverletzung, sexuelle Nötigung und Fahrerflucht vorgeworfen. Die Anklage verlangt mehrere Jahre Haft.

Ein heute 37-jähriger ehemaliger Sicherheitsmitarbeiter steht am Donnerstag vor Gericht. Die Liste der Anklagepunkte ist lang. So soll der Mann unter anderem Leute im öffentlichen Verkehr geschlagen und liegengelassen haben. Der Mann schlug vor vier Jahren einem Passagier eines Nachtbusses ins Gesicht, stiess ihn aufs Trottoir und liess ihn dort liegen. Der Mann bedrohte laut der Anklage mehrfach Leute und schlug einige Male zu. So griff er auch in Gossau vor einer Bar mehrere Gäste an und machte sich aus dem Staub, nachdem er die Leute mir Pfefferspray ausser Gefecht gesetzt hatte.

Der Mann wird auch wegen sexueller Nötigung angeklagt. Laut Anklageschrift zerrte er seine nackte Ex-Freundin aus der gemeinsamen Wohnung, schlug sie und versuchte sie dann zu vergewaltigen. Dies vor den Augen seiner jetzigen Freundin. Mehrere Male wurde dem Mann Fahrerflucht nachgewiesen. Zudem fand man Pornos und Gewaltfilme auf seinem Natel.

Die Anklage des Kreisgerichts verlangt vier Jahre unbedingte Haft für den Mann. Für den Angeklagten gilt die Unschuldsvermutung.

(red)

 

Raphael Rohner
veröffentlicht: 30. März 2017 06:50
aktualisiert: 30. März 2017 06:50