Piz Palü

Alpinist stürzt bei Pontresina 40 Meter in Tiefe – und hat viel Glück

16. August 2022, 15:44 Uhr
Am Montag ist es am Fortezzagrat, unterhalb des Piz Palü bei Pontresina zu einem Bergunfall gekommen. Ein Alpinist stürzte mehrere Meter in die Tiefe. Der Mann hatte einen Schutzengel und wurde mittelschwer verletzt.
Der Mann stürtzte 40 Meter in die Tiefe. (Symbolbild)
© Kantonspolizei Graubünden

Am späteren Montagnachmittag ist es am Fortezzagrad zu einem Unfall gekommen, wie die Kantonspolizei Graubünden am Dienstag mitteilt. Ein 32-jähriger Mann stürzte ab.

Auf knapp 3400 Meter gestürzt

Gemäss Mitteilung war eine Vierergruppe von Alpinisten auf dem Piz Palü. Beim Abstieg wählten sie die Route über den Fortezzagrat. Dort ging der 32-Jährige voraus und richtete eine Abseilstelle auf knapp 3'400 Metern über Meer ein. Dabei stürzte er kurz nach 16 Uhr rund vierzig Meter einen steilen Abhang hinab, wie es weiter heisst.

32-Jähriger mit Schutzengel

Der Mann hatte jedoch Glück im Unglück, wie Markus Walser, Mediensprecher der Kantonspolizei Graubünden, gegenüber FM1Today erklärt. Der Mann erlitt mittelschwere Verletzungen am Oberkörper und wurde durch eine Rega-Crew, mit Hilfe eines Rettungsspezialisten Helikopter der SAC Sektion Bernina, geborgen und ins Kantonsspital Graubünden nach Chur geflogen. «Das hätte viel schlimmer enden können», so Walser.

Seine unverletzten Bergkameraden wurden mit einem Hubschrauber aus dem Gebirge geflogen. Die Alpinpolizei der Kantonspolizei Graubünden klärt die Ursache des Absturzes ab.

(red.)

Quelle: Kapo GR
veröffentlicht: 16. August 2022 15:44
aktualisiert: 16. August 2022 15:44
Anzeige