Anzeige
Graubünden

Berninapassstrasse wird erstmals seit den 1970er-Jahren ausgebaut

14. Oktober 2021, 17:55 Uhr
Die Berninapassstrasse wird vorerst auf einer Länge von 1,7 Kilometern zwischen Pozzolascio bis Sfazù stark verbreitet. Es handelt sich um den ersten Ausbau der einzigen Strassenverbindung aus dem Puschlav ins Engadin seit den 1970er-Jahren.
Ein erster Abschnitt der Berninapassstrasse wird auf einer Länge von 1,7 Kilometern um zwei bis drei Meter verbreitet und mit einem Velostreifen versehen. (Archivbild)
© KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI

Die Gesamtkosten für das Strassenbauprojekt betragen 31,3 Millionen Franken, wie die Kantonsregierung am Donnerstag mitteilte. 200'000 Franken davon übernimmt die Gemeinde Poschiavo.

Wie beim Tiefbauamt auf Anfrage zu erfahren war, wird die sechs Meter breite Strasse um zwei bis drei Meter verbreitert. Auf der Fahrbahn in Richtung Passhöhe wird ein Radstreifen markiert. Zudem sollen der Oberbau und die Strassenoberfläche erneuert werden.

Weitere Ausbauvorhaben entlang der Berninastrasse sind laut dem Tiefbauamt in Projektierung. Zwei Projekte sind bereits im Strassenbauprogramm 2021-2024 enthalten. Es handelt sich um die Entlastung von Le Prese und den Anschluss Miralago Süd. Letzterer soll noch im laufenden Strassenbauprogramm fertig erstellt werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 14. Oktober 2021 17:55
aktualisiert: 14. Oktober 2021 17:55