Anzeige
Wintersport

Bündner Bergbahnen beschränken Zugang zu den Skigebieten

23. Dezember 2020, 17:08 Uhr
In den rund 40 Skigebieten des Kantons Graubünden gibt es über die Festtage keinen unlimitierten Zugang mehr wie früher. Wegen der Corona-Krise beschränken die Bergbahnen die Tageskapazitäten. Die maximale Personenzahl wird um etwa einen Drittel reduziert.
Im Kanton Graubünden beschränken die Skigebiete die Anzahl der Tagesgäste über die Feiertage. Im Bild Wintersportler im Davoser Skigebiet Parsenn.
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Diese Reduktion sei ergänzend zur gesetzlichen Einschränkung auf zwei Drittel der Kapazitäten in geschlossenen Fahrmitteln, teilten der Verband der Bergbahnen und die Marketingorganisation Graubünden Ferien GRF am Mittwoch gemeinsam mit. Tageskarten zu den Skigebieten sind deshalb nur limitiert verfügbar.

Potenzielle Tagestouristen werden aufgerufen, sich einerseits vor der Abreise über die Kapazitäten in den Wintersport-Gebieten zu informieren und andererseits die Tickets im Voraus zu buchen. Von Reisen nach Graubünden ohne Vorabklärungen wird «dringend abgeraten», wie es hiess.

Die Bündner Skigebiete sind über die Festtage offen. Die Kantonsregierung erteilte ihnen eine Betriebsbewilligung bis zum 3. Januar 2021. Die Lage wird aber täglich neu beurteilt.

Erfahrungsgemäss verdoppelt sich über die Festtage die Zahl der im Kanton anwesenden Personen auf etwa 400'000. Mit dem Betrieb sorgten die Bergbahnen für eine gleichmässigere Auslastung. Der Druck auf die Dörfer werde gesenkt, liess Bergbahnen-Verbandschef Martin Hug verlauten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. Dezember 2020 16:55
aktualisiert: 23. Dezember 2020 17:08