Coronavirus

Chur: Floristen verkaufen Blumen zum halben Preis

16. März 2020, 13:34 Uhr
Werbung

Quelle: SDA

Restaurants, Bars, Detailhandelsgeschäfte und Warenhäuser: Im Kanton Graubünden müssen fast alle Läden wegen des Coronavirus' ihre Türen schliessen. Auch Floristen haben geschlossen, deshalb gab es am Montag Blumen zum halben Preis.

Die Gassen sind leer, Vor den Restaurants und Cafés stehen keine Stühle und Tische mehr, Chur wirkt wie eine Geisterstadt. Der Grund dafür ist schnell klar: Vor fast allen Geschäften hängen Schilder «Wegen Coronavirus bis auf weiteres geschlossen».

Im ganzen Kanton Graubünden sind die meisten Geschäfte seit Montagmittag bis mindestens 30. April zu. Nur Lebensmittelläden, Apotheken, Banken und Postschalter können offen bleiben. Die Floristen, die auch zu den Geschäften gehören, die schliessen müssen, haben deshalb ihre Blumen für die Hälfte des Preises ausgeschrieben. 

(sk)

 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 16. März 2020 13:35
aktualisiert: 16. März 2020 13:34