Ostschweiz
Graubünden

Davoser Landammann verfolgte Rennen: «Habe bis zum Schluss mitgebibbert»

Bündner Weltmeisterin

Davoser Landammann verfolgte Rennen: «Habe bis zum Schluss mitgebibbert»

11.02.2023, 18:46 Uhr
· Online seit 11.02.2023, 15:36 Uhr
Die Davoserin Jasmine Flury feiert den grössten Triumph ihrer Karriere: Im französischen Méribel krönt sie sich zur Abfahrtsweltmeisterin. Flury ist erst die zweite Bündnerin, die das schafft – und die erste Davoserin. Das freut den Davoser Landammann Philipp Wilhelm besonders. Auch bei Flurys Skiclub ist die Freude gross.
Anzeige

Der 11. Februar 2023 wird in Davos in die Geschichte eingehen. Es ist der Tag, an dem Jasmine Flury vom Skiclub Rinerhorn Abfahrtsweltmeisterin wird. Flury selbst konnte ihr Glück im Zielraum kaum fassen, es flossen Freudentränen.

Quelle: CH Media Video Unit / Melissa Schumacher

Doch nicht nur Flury selbst ist von ihrem Triumph überrascht, auch der Davoser Landammann Philipp Wilhelm hat nicht unbedingt damit gerechnet, wie er gegenüber FM1Today sagt: «Sie zeigte bisher eine gute Saison und ich habe schon gedacht, dass es irgendwann wieder mit einem Podest klappen könnte. Das es jetzt an der WM ganz nach oben ging, ist natürlich grossartig!»

Mitgezittert bis zum Schluss

Wilhelm hat das Rennen natürlich selbst mitverfolgt – und auch mitgezittert. Flury startete als zweite ins Rennen und durfte dann immer länger auf dem Leaderthron verweilen. «Ich habe bis zum Schluss mitgebibbert. Aber nach den Fahrten von Sofia Goggia und Ilka Stuhec dachte ich mir schon: Jetzt muss es geklappt haben – jetzt haben wir eine Monsteiner Weltmeisterin», sagt der Landammann voller Freude. Gratulieren konnte Wilhelm Flury erst via Social Media, aber: «Das steht oben auf der Liste, sie persönlich zum Titel zu beglückwünschen.»

Seit Flurys Sieg ist Wilhelm fast nur noch am Telefon. Zum einen seien es Interviews, zum anderen stecke man schon in den Feiervorbereitungen. Er sei bereits mit dem Fanclub und dem Skiclub in Kontakt. Die Planungen seien aber noch etwas schwierig. «Wir wissen ja noch gar nicht, wann Jasmine zurück nach Monstein kommt», erklärt Wilhelm.

Skiclub freut sich riesig

Auch beim Skiclub Rinerhorn, bei dem Flury Mitglied ist, ist die Freude mehr als riesig, wie der Präsident Jürg Pleisch und Vizepräsidentin Corina Ambühl versichern. «Wir sind immer noch sprachlos», sagt Ambühl am Telefon. Der Club habe heute selber ein Nachwuchsskirennen veranstaltet, man habe aber dennoch das WM-Rennen am Rande verfolgt. Die Emotionen auf dem Rinerhorn seien riesig gewesen.  

Das Jasmine Flury nun Weltmeisterin ist, überraschte Präsident Pleisch: «Sie kämpfte anfangs Woche noch mit einer Erkältung.» Zwar habe man schon immer die Hoffnung gehabt, dass Flury einmal der Exploit gelingt. Schliesslich wissen man, was Jasmine drauf hat. «Aber die Überraschung war dennoch gross bei mir», so Pleisch.    

Gratulieren konnte der Skiclub noch nicht. «Wir werden das nun setzen lassen und uns dann zu gegebener Zeit Jasmine persönlich gratulieren. Sie hat jetzt sicher genug Nachrichten bekommen», sagt Pleisch.

veröffentlicht: 11. Februar 2023 15:36
aktualisiert: 11. Februar 2023 18:46
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige