Anzeige
Graubünden

Fels bei Vals muss zur Sicherheit gesprengt werden

7. Oktober 2021, 09:00 Uhr
Nur wenige Kilometer vor Vals drohen 400 Kubikmeter Fels abzustürzen. Das kantonale Tiefbauamt ordnete deshalb eine Sicherheitssprengung an. Am nächsten Dienstag muss die Valserstrasse deshalb für alle Verkehrsteilnehmer und Fussgänger gesperrt werden.
Diese Felsmassen ob der Valserstrasse sind instabil und müssen zur Sicherheit gesprengt werden.
© Tiefbauamt Kanton Graubünden

Rund 150 Meter oberhalb der Galerien Steintöbeli an der Valserstrasse stellten Geologen im vergangenen Sommer riesige Mengen instabile Felsmassen fest. Die Abklärung ergaben weiter, dass davon auszugehen sei, dass der Fels teilweise oder ganz abstürze, schrieb der Kanton Graubünden am Donnerstag in einer Mitteilung.

Weiter setzte das Tiefbauamt die letzten Jahre mehrere Kunstbauten und Galerien entlang der Valserstrasse instand. Nun wären die Galerien Steintöbeli 1 und 2 dran. Da durch den drohenden Felssturz die Arbeiten gefährdet seien, sehe sich das Tiefbauamt gezwungen, die instabilen Felsmassen zu sprengen.

Die Sprengung ist am nächsten Dienstag vorgesehen. Die Valserstrasse bleibt dann von 9.40 Uhr bis 17.00 Uhr komplett gesperrt. Erlauben es die schwierige Topographie und schlechtes Wetter nicht, die Sprengung komplett durchzuführen, plant das Tiefbauamt am Donnerstag 14. Oktober und Dienstag 19. Oktober das Projekt weiterzuführen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. Oktober 2021 09:00
aktualisiert: 7. Oktober 2021 09:00