Ostschweiz
Graubünden

Frontalkollision bei Seewis-Pardisla fordert Verletzten und führt zu Verkehrschaos

Seewis-Pardisla

Frontalkollision fordert Verletzten und führt zu Verkehrschaos

27.01.2024, 18:20 Uhr
· Online seit 27.01.2024, 16:44 Uhr
Am Samstagmittag ist es beim Anschluss Seewis-Pardisla im Kanton Graubünden zu einem Unfall gekommen. Eine Person wurde dabei verletzt. Aufgrund des Unfalls und des Ferienverkehrs kam es zu grossen Verkehrsbehinderungen.
Anzeige

Auf der Strecke zwischen Landquart und Davos ist es am Samstagmittag gegen 12.30 Uhr zu einem Frontalcrash gekommen. Dies teilt die Kantonspolizei Graubünden am Nachmittag mit.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Zum Unfall kam es gemäss der Polizei, als ein 19-jähriger Schweizer auf der Nationalstrasse N28 von Grüsch in Richtung Landquart fuhr. Ihm entgegen fuhr ein 38-jähriger litauischer Mietwagenfahrer. Beim Anschluss Seewis-Pardisla kam es dann zum Crash. Gemäss ersten Feststellungen der Polizei passierte dies auf der Fahrspur des 38-Jährigen.

Das Auto des 19-Jährigen kollidierte anschliessend mit der linken Leitplanke. Beim Unfall wurde er verletzt. Gemäss der Kantonspolizei Graubünden seien es aber keine schweren oder lebensbedrohliche Verletzungen. Ein Team vom Rettungsdienst Schiers versorgte ihn medizinisch und transportierte ihn ins Spital.

Als Folge der total gesperrten Strasse wurde gemeinsam mit dem Tiefbauamt Graubünden eine Umleitung eingerichtet. Die aufgrund des Unfalls und des Ferienverkehrs entstandenen Verkehrsbehinderungen in der Region sowie auf der Autobahn A13 lösten sich nach 15 Uhr wieder auf. Die Kantonspolizei Graubünden ermittelt die Unfallursache.

(red.)

veröffentlicht: 27. Januar 2024 16:44
aktualisiert: 27. Januar 2024 18:20
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige