Arosa

Heldenhafte Rettung: Lawinenhund Chicco spürt verschütteten Mann auf

17. März 2023, 11:20 Uhr
Ein Lawinenhund hat am Donnerstag in Arosa einen verschütteten Skitourengänger aufgespürt. Dieser konnte aus den Schneemassen befreit werden, aber der Mann befindet sich weiterhin in kritischem Zustand.
Anzeige

Mehrere Personen beobachteten den Lawinenunfall am Donnerstagmittag am Schafrügg ausserhalb des Skigebiets in Arosa – und schlugen Alarm. Ein 64-jähriger Skitourengänger wurde verschüttet, worauf Bergretter des Schweizer Alpenclubs (SAC) sich auf die Suche nach ihm machten. Wie die Bündner Kantonspolizei mitteilt, gelang es dem 7-jährigen Border Collie Chicco schliesslich, den Mann aufzuspüren.

Vor Ort reanimiert

Die Suchmannschaft konnte den Verschütteten bergen. Nach der Reanimation vor Ort flog die Rega den Mann ins Kantonsspital Graubünden in Chur. «Der 64-Jährige lebt, befindet sich aber in kritischem Zustand», sagt Polizeisprecherin Anita Senti auf Anfrage von FM1Today.

Im Einsatz standen zahlreiche Rettungsorganisationen, darunter sechs SAC-Bergretter und drei Lawinenhunde. Es wurden drei Helikoptercrews aufgeboten: die Rega, die AP3-Luftrettung und Swiss Helicopter.

Mann buddelt Begleiter aus

Es war nicht der einzige Lawinenniedergang am gestrigen Donnerstag. Ausserhalb es Skigebiets Pischa in Davos konnte ein 58-jähriger Skitourengänger seinen 55-jährigen Begleiter, der verschüttet worden war, ausgraben. Die beiden Männer wurden zur Kontrolle ins Spital geflogen.

Einen weiteren Lawinenniedergang gab es im Davoser Meierhofer Tälli ausserhalb des Skigebiets Parsenn in Davos. Der Lawinenkegel wurde abgesucht, doch es befand sich niemand unter den Schneemassen.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

(lag)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 17. März 2023 10:39
aktualisiert: 17. März 2023 11:20
Anzeige