Anzeige
Laax

In Graubünden eröffnet der längste Baumwipfelpfad der Welt

Stefanie Rohner, 19. Juni 2021, 14:27 Uhr
Laax hat ab diesem Sommer ein neues Angebot: den Baumwipfelpfad «Senda dil Dragun». Es ist der längste der Welt. Ab dem 11. Juli können Gäste den Laaxer Wald aus einer neuen Perspektive kennenlernen.

«Senda dil Dragun», auf Deutsch «Drachenpfad», ist mit einer Länge von 1,56 Kilometern und in einer Höhe zwischen zwei und 28 Metern ein einzigartiges Naturerlebnis. Nach einem Jahr Bauzeit steht nun die Eröffnung kurz bevor.

«Wir rechnen mit vielen Besucherinnen und Besuchern. An unseren Informationsschaltern fragen die Leute immer wieder, wann der Pfad aufgeht. Jetzt sind wir in der heissen Phase und alle freuen sich darauf. Es ist ein Pfad, den einfach alle nutzen können», sagt Reto Poltera, Mitglied des Managements der «Weissen Arena Gruppe».

Es gibt schon viele Baumwipfelpfade, sowohl in der Schweiz, als auch im Ausland. «Ein Verwaltungsratsmitglied empfahl mir den Besuch eines Pfades im Schwarzwald. Dort sah ich, wie divers die Gäste sind und wie gut das Angebot ankommt. Zurück in Laax habe ich der Gemeinde meine Projektskizze präsentiert. Sie waren sofort begeistert», sagt Poltera.

Zugang für alle Menschen möglich

Die Gemeinde hat das Projekt mit 7,5 Millionen Franken finanziert, Betreiberin und Besitzerin ist aber die «Weisse Arena Gruppe», die mit der Gemeinde einen Betriebsvertrag von 25 Jahren abgeschlossen hat. «Wir hoffen, dass wir der Gemeinde das Geld durch die Eintritte in den 25 Jahren zurückzahlen können», sagt Poltera.

Zwei Einstiegtürme ermöglichen den Besuch. Auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen und Familien mit Kinderwagen haben dank behindertengerechter Bauweise Zugang. Auf vier Plattformen und einem Turm erhalten Gäste Informationen über die Landschaft, den Flimser Bergsturz, die Pflanzen und Tiere im Wald und darüber, wie die Region besiedelt wurde.

Poltera: «Da unser Pfad die Ortsteile Laax Murschetg und Laax Dorf verbindet, kann aus dem Besuch gut ein Tagesausflug gemacht werden, da es im Umkreis viel zu sehen gibt.» In Murschetg gibt es 900 Parkplätze und man kann von Laax Dorf dann wunderbar mit dem Bus zurück. Zudem planen die Verantwortlichen, auf dem Weg noch Grillstellen zu errichten.

Interaktiver Teil ab Herbst

Die Informationen werden via Tablet und Augmented Reality (AR) vermittelt. Es gibt eine Version für Erwachsene und eine für Kinder. Diese treffen beispielsweise auf den Erzähler Ami Sabi, der als AR-Figur in der realen Welt auftaucht. Beim Sprecher handelt es sich um den Liedermacher Linard Bardill. Den Namen «Senda dil Dragun» hat der Pfad übrigens, da in der Geschichte über den Bergsturz eine Drachenfrau ihren Schwanz verlängert, um die beiden Dörfer miteinander zu verbinden. Dieser interaktive Teil ist ab Herbst verfügbar. Die Erwachsenen treffen übrigens auf den Schauspieler Andrea Zogg, der ihnen, ebenfalls als AR-Figur, die Informationen vermittelt.

Im Einklang mit der Umwelt

Der Pfad soll auch ein Lehrpfad zur Sensibilisierung für die Natur sein. Der ganze Pfad besteht aus einheimischem Holz, Unternehmen aus der Region wurden für den Bau beauftragt. Nur die  Lifte in den Einstiegstürmen und die Rutschbahn im Turm kommen von ausserhalb. Der Revierförster Maurus Cavigelli begleitete als Projektleiter die Entstehung des Pfads. Es war wichtig für ihn, dass der Pfad im Einklang mit der Umwelt steht und der Schutz von Natur, Wald und Tieren berücksichtigt wird. Die Linie des Pfades wurde natürlich gewählt, damit möglichst wenig Abholzung nötig war.

Reto Poltera und die «Weisse Arena Gruppe» rechnen mit rund 130'000 Besucherinnen und Besuchern pro Jahr. «Das ist eher vorsichtig kalkuliert, es könnten auch mehr sein. Wir haben uns an Zahlen anderer Baumwipfelpfade orientiert und deren Erfahrungswerte auf unsere Region angepasst.» Ab dem 11. Juli wird sich zeigen, wie gross das Interesse ist, die Nachfrage danach ist aber heute schon da.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. Juni 2021 10:28
aktualisiert: 19. Juni 2021 14:27