Ostschweiz

Kinder und Jugendliche radeln für die Umwelt

22. Juli 2022, 13:32 Uhr
Im Rahmen des Projekts Mobilität Velo (MoVe) radeln am Sonntag 24. Juli rund fünfzig Kinder und Jugendliche entlang des Rheins, des Inns und des Lechs. Ziel sei es, sie für die Bedeutung alpiner Ökosysteme und für nachhaltige Mobilität in den Alpen zu sensibilisieren, teilte der Bund am Freitag mit.
Fünfzig Kinder und Jugendliche sollen bei einer Velotour entlang dreier Alpenflüsse für Umweltthemen sensibilisiert werden. (Symbolbild)
© KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI

Das Projekt kam zustande, weil die Schweiz den Vorsitz der Alpenkonvention inne hat. MoVe soll dabei Umweltbildung und klimafreundliche Mobilität miteinander verknüpfen.

Die Velofahrten durch mehrere Alpenländer sollen den Teilnehmenden zeigen, dass der Schutz der Ökosysteme entlang der Flüsse grenzüberschreitende Zusammenarbeit benötigt. «Die Auswirkungen des Klimawandels und der Verlust der Artenvielfalt machen nicht an Landesgrenzen Halt», schrieb das Bundesamt für Raumentwicklung weiter. Mit ihrem Vorsitz wolle die Schweiz besonders den Austausch zu diesen Themen zwischen jungen Menschen fördern.

Die fünfzig Kinder und Jugendlichen werden in drei Gruppen aufgeteilt und radeln entlang der drei Alpenflüsse durch vier verschiedene Länder.

Die erste Gruppe startet am Alpenrhein in Landquart und fährt über Vaduz und Ruggell nach Lustenau. Die zweite Gruppe wird dem österreichischen Lech folgen bis zur Mündung in die Donau. Die dritte Gruppe folgt dem Flusslauf des Inns von Innsbruck bis nach Rosenheim in Deutschland.

Bevor sich die Teilnehmenden in den Sattel schwingen, wandern sie am Samstag von Maloja zur Dreifachwasserscheide am Pass Lunghin.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. Juli 2022 13:32
aktualisiert: 22. Juli 2022 13:32
Anzeige