Anzeige
Graubünden

Mit Tempo 143 durch das Val Müstair: Polizei beschlagnahmt Auto

9. August 2020, 10:01 Uhr
Am Samstag ging der Kantonspolizei Graubünden ein Raser ins Netz. Ein 25-jähriger Schweizer war mehr als 60 Kilometer pro Stunde schneller unterwegs als erlaubt. Die Polizei nahm ihm Führerschein und Wagen ab.
Das Auto des Rasers wurde sichergestellt.
© Kantonspolizei Graubüunden

(wap) Neun Autofahrer verloren am Samstag im Val Müstair ihren Führerschein: Die Kantonspolizei Graubünden führte innerorts und ausserorts Geschwindigkeitsmessungen durch und erwischte dabei insgesamt 26 Automobilisten, die schneller unterwegs waren als erlaubt. Bei zwölf Lenkern musste die Geschwindigkeitsüberschreitung als grob eingestuft werden, meldet die Polizei. Am schnellsten war ein 25-Jähriger Schweizer unterwegs. Ihn erwischte die Polizei bei Fuldera mit 143 km/h ausserorts. Er musste nicht nur den Führerschein, sondern auch gleich sein Auto abgeben. Erlaubt gewesen wären an der Stelle 80 km/h. Mit einer Überschreitung von über 60 km/h gilt der Mann als Raser.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 9. August 2020 09:55
aktualisiert: 9. August 2020 10:01