Unterengadin

Nach Felssturz: Engadinerstrasse ab Ende Januar wieder einspurig befahrbar

· Online seit 05.01.2024, 15:03 Uhr
Seit dem Felssturz im Unterengadin, kurz vor Weihnachten, laufen die Sicherungs- und Räumungsarbeiten auf Hochtouren. Die im Moment gesperrte Engadinerstrasse zwischen Vinadi und der Landesgrenze kann vermutlich ab Ende Januar wieder einspurig befahren werden.
Anzeige

Nach dem Felssturz vom 23. Dezember 2023 wurde bereits Ende des letzten Jahres mit der Felsräumung begonnen und das lose Gesteinsmaterial entfernt, wie das Tiefbauamt Graubünden mitteilt. Die Räumung wurde in der Zwischenzeit abgeschlossen. Im Moment wird die Sturzablagerung auf der alten Samnaunerstrasse geräumt. Bis Ende der ersten Januarwoche wurden über 3500 Tonnen Material abtransportiert.

Sicherungsarbeiten in vollem Gang

In der nächsten Zeit sollen weitere Sicherungsarbeiten in der Sturzbahn ausgeführt werden. Bis Ende dieser Woche wurde im Bereich der Sturzablagerungen ein temporärer Schutzdamm erstellt, sodass nun das zum Teil stark gefüllte und sehr steile Gelände von oben nach unten abgeflacht werden kann.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Weiter werden mehrere Baumstammsperren eingeflogen und in der Sturzbahn eingerichtet. Loses Material wird – so weit wie möglich – bis auf die Engadinerstrasse abgetragen. Zusätzlich werden oberhalb der Engadinerstrasse zwei Reihen Stahlpalisaden installiert.

Voraussichtliche Öffnung Ende Januar

Erst nach Abschluss dieser Sicherungsarbeiten im Hang kann das Tiefbauamt mit der Räumung sowie der teilweisen Instandstellung der Fahrbahn und dem berg- und talseitigen Mauern beginnen.

Für den Verkehr wird eine provisorische Fahrbahn erstellt und eine Lichtsignalanlage installiert. Das Tiefbauamt rechnet damit, die Engadinerstrasse bei einem reibungslosen Baufortschritt bis Ende Januar einspurig, für den Verkehr freigeben zu können – dies unter der Voraussetzung, dass bis dahin wenig Niederschlag fällt und die Temperaturen nicht über den Gefrierpunkt steigen.

Die weiteren Arbeiten zur Instandstellung der Engadinerstrasse und der definitiven Entleerung der Sturzablagerung erfolgen nach der Schneeschmelze ab Frühjahr 2024 unter laufendem Betrieb.

Alternativrouten und Strassenzustand

Die Engadinerstrasse ist zwischen Vinadi und der Landesgrenze für den Durchgangsverkehr gesperrt. Eine Umleitung via Nauders und Pfunds ist signalisiert. Die Umleitung führt über die Martinsbruckerstrasse nach Nauders und weiter über die Reschenstrasse nach Pfunds. Die Samnaunerstrasse ab Vinadi bis nach Samnaun Dorf ist offen.

Felssturz kurz vor Weihnachten

Am 23. Dezember 2023 hatten sich über der Engadinerstrasse zwischen der Abzweigung Vinadi und der Landesgrenze zwischen 15'000 und 20'000 Kubikmeter Felsmaterial gelöst. Die Stützmauer auf der Bergseite, die Fahrbahn sowie der Strassenkordon der Stützmauer auf der Talseite wurden dabei stark beschädigt und auf einer Länge von rund 20 Metern komplett zerstört.

(Tiefbauamt GR/sch)

veröffentlicht: 5. Januar 2024 15:03
aktualisiert: 5. Januar 2024 15:03
Quelle: Teifbauamt Graubünden

Anzeige
Anzeige