Ungefährliches Selfie auf der Piste

Lara Abderhalden, 24. Dezember 2017, 13:20 Uhr
Auf dem Oberengadiner Berg Lagalb wurde ein Selfie-Punkt eingerichtet. Dieser soll verhindern, dass die Skigäste mitten auf der Piste anhalten und sich so in gefährliche Situationen begeben, um ein perfektes Foto zu schiessen.

Es sieht ein bisschen aus wie ein metallener Boxring, der Selfie-Point auf der Lagalb. Der Nutzen ist ein ähnlicher. «In Bergregionen locken zurzeit traumhafte Bergkulissen für das perfekte Selfie und Wintersportler gehen dafür immer mehr waghalsige Aktionen ein. Sie bleiben mitten auf der Piste stehen und bringen so nicht nur sich selbst sondern auch andere Wintersportler in Gefahr», heisst es in einer Mitteilung der Corvatsch AG, welche die Bahn dort betreiben.

Aber auf der steilsten Abfahrt der Schweiz einfach anzuhalten und ein Foto zu schiessen, sei ganz schön gefährlich. Deshalb wurde der Selfie-Point auf der Langalb am Samstag eröffnet. Die erste Selfie-Station der Schweiz wurde unter anderem von SRF-Moderator Salar Bahrampoori eingeweiht und auch die ersten Wintersportler schossen bei der Station ihre Selfies.

Lara Abderhalden
Quelle: red.
veröffentlicht: 24. Dezember 2017 13:20
aktualisiert: 24. Dezember 2017 13:20