Graubünden

Wanderwegmacher stürzt 100 Meter in die Tiefe und stirbt im Spital

9. Oktober 2022, 15:06 Uhr
Ein 66-jähriger Mann ist am Samstagnachmittag im Val Cama bei Grono, im Grenzgebiet zu Italien, am Piz de Sambrog auf einer Höhe von rund 2300 Metern über Meer abgestürzt. Schwer verletzt wurde er geborgen. Er verstarb wenig später im Spital.
Der Absturz ereignete sich auf dem Grenzgebiet zu Italien.
© Kapo GR
Anzeige

Kurz vor 15 Uhr stürzte der 66-jährige Schweizer im Gebiet Piz de Sambrog knapp hundert Meter über steiles, felsiges Gelände ins italienische Valle Bodengo ab, schreibt die Kantonspolizei Graubünden. Die Kameraden alarmierten die Rega, die den Schwerverletzten ins Spital nach Lugano überführte, wo er wenig später verstarb.

Der 66-jährige Mann gehörte zu einer Gruppe von Wanderwegmachern. Diese richteten etappenweise einen Bergweg auf dem Grat entlang der Landesgrenze Schweiz-Italien ein, der San Bernardino mit dem Tessin verbindet.

(red.)

Quelle: Kapo GR
veröffentlicht: 9. Oktober 2022 15:06
aktualisiert: 9. Oktober 2022 15:06