Zwei Rodler in Churwalden schwer verletzt

René Rödiger, 3. Januar 2019, 12:10 Uhr
Die Frau und der Mann prallten am Ende der Bahn in stehende Rodel.
© Kapo GR
Am Neujahrsmorgen sind eine Frau und ein Mann auf einer Rodelbahn von der Alp Pradaschier nach Churwalden verletzt worden. Sie krachten am Ende der Bahn in stehende Rodel.

Die 59-jährige Frau und der 60-jährige Mann, beide Angestellte eines Bergrestaurants, fuhren nach ihrem Arbeitsende am Neujahrsmorgen gemeinsam auf einem Rodel von der Alp Pradaschier nach Churwalden. Um 4.45 Uhr prallten sie am Ende der Bahn heftig gegen die stehenden Rodel.

Die Frau wurde dabei so schwer verletzt, dass sie mit der Rega ins Spital geflogen werden musste. Der Mann wurde mittelschwer verletzt und wurde mit der Ambulanz ins Krankenhaus gefahren. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden ermitteln, wie es zum Unfall kommen konnte.

Roman Rüegg, Mediensprecher der Kantonspolizei Graubünden, sagt gegenüber FM1Today: «Die Angestellten dürfen die Rodelbahn jeweils nach Betriebsschluss nutzen, sofern es die Bedingungen zulassen. Ob dies der Fall war, ist noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen.» Auch ob die Rodler Alkohol konsumiert hatten, ist noch nicht geklärt.

René Rödiger
Quelle: Kapo GR/red.
veröffentlicht: 3. Januar 2019 11:48
aktualisiert: 3. Januar 2019 12:10