Anzeige

Zweites Wellnesshostel der Welt in Laax

Fabienne Engbers, 10. Februar 2018, 14:13 Uhr
So soll das Wellness-Hostel in Laax aussehen.
© pd
Eine Jugendherberge mit Wellnessbereich, Fitnesscenter und Hallenbad. In Laax soll eine solche schon in zwei Jahren eröffnet werden, die Gemeinde hat einen entsprechenden Kredit gesprochen.

Das Hallenbad in Laax muss saniert werden. Im Zuge dessen plant die Gemeinde gleich ein neues Hostel unter dem Namen «wellnessHostel3000 & Aua Grava» mit direktem Zugang zum Bad. Damit soll das zweite Wellnesshostel der Welt entstehen. Das erste befindet sich in Saas-Fee, es hat ein integriertes Wellnessbad inklusive Fitnesscenter und Sauna.

Zwei Fliegen mit einer Klappe

«Die Sanierung ist unumgänglich. Im Zuge dessen möchten wir ein neues Wellnesshostel realisieren», wird Franz Gschwend, Gemeindepräsident von Laax, in einer Mitteilung zitiert. Synergien könnten genutzt werden, man schlage zwei Fliegen mit einer Klappe.

Begrüsst wird dies von den Schweizer Jugendherbergen, die das Hostel betreiben wollen. «Mit dem ‹wellnessHostel3000› können wir zur touristischen Wertschöpfung der Gemeinde beitragen und gleichzeitig der lokalen Bevölkerung einen Mehrwert bieten», sagt der CEO der Schweizer Jugendherbergen, Fredi Gmür. Rund 150 Betten soll das neue Hostel fassen. Die Schweizer Jugendherbergen betreiben bereits das Wellnesshostel in Saas-Fee. 

Ein Hallenbad und eine Jugendherberge in einem: Das Wellnesshostel3000 soll in Laax bis 2020 gebaut werden (BIld: pd)

Planungskredit bewilligt

An der Laaxer Gemeindeversammlung vom Mittwochabend wurde dem Planungskredit für das Projekt zugestimmt. 850'000 Franken wurden gesprochen, um die Sanierung des Hallenbades samt Fitness- und Wellnessbereich zu planen.

Der Architekturwettbewerb für das Projekt ist bereits abgeschlossen. Den Zuschlag erhielt das Projekt «Mira Val» der SSA Architekten AG Basel mit der Ferrari Gartmann Ingenieure AG aus Chur. Erste Visualisierungen liegen bereits auf.

Verläuft alles nach Plan, soll das Wellnesshostel ab Frühjahr 2019 gebaut werden und bereits im Winter 2020 eröffnen. Bauherrin ist die Gemeinde Laax, die Schweizer Jugendherbergen und die Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus sollen Hostel und Hallenbad betreiben.

Fabienne Engbers
Quelle: enf
veröffentlicht: 8. Februar 2018 10:30
aktualisiert: 10. Februar 2018 14:13