Öffentlicher Verkehr

Zwischen Chur und Bad Ragaz fahren bald Elektro-Postautos

4. Juli 2022, 10:41 Uhr
Ab dem nächsten Frühling verkehren zwischen Chur und Bad Ragaz die ersten Elektro-Postautos im Kanton Graubünden. Dafür hat Postauto elf Batteriebusse bestellt. Für den Bau der Ladeinfrastruktur ist der Bündner Energieversorger Repower zuständig.
Ein Elektropostauto in Interlaken, wie es ab nächstem Jahr auch im Kanton Graubünden zum Einsatz kommen könnte.
© Keystone

Die Bündner Regierung und das Bundesamt für Verkehr (BAV) hätten sich einverstanden erklärt, die Mehrkosten im Rahmen der ordentlichen Finanzierung des regionalen Personenverkehr zu übernehmen, schrieben Postauto und Repower am Montag in einer gemeinsamen Mitteilung. Beteiligt sei auch der Kanton St. Gallen.

Auf E-Verkehr umgestellt werden sollen im ersten Quartal 2023 die Postauto-Linien Chur-Trimmis-Untervaz und Chur-Haldenstein, Landquart-Mastrils, Bad Ragaz-Läsch-Maienfeld-Jenins-Landquart und Lanquart-Igis-Untervaz Bahnhof. Weil die Batteriebusse andere Reichweiten hätten als Dieselbusse müsse die interne Einsatzplanung angepasst und das Fahrpersonal geschult werden.

Für das Aufladen der Batterien in den Depots in Trimmis und Bad Ragaz sowie bei den Bahnhöfen Untervaz und Landquart werde mit Verdepower Grischun ausschliesslich elektrische Energie aus erneuerbaren Quellen aus dem Kanton Graubünden eingesetzt.

Bislang stehen erst fünf elektrische Postautos im Einsatz. Bis Ende 2024 sollen schweizweit 100 Fahrzeuge elektronisch fahren. Ab 2040 will Postauto komplett fossilfrei unterwegs sein.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. Juli 2022 10:41
aktualisiert: 4. Juli 2022 10:41
Anzeige