Dornbirn

Heftige Explosion zerstört Schulprovisorium

18. Oktober 2020, 11:57 Uhr
Werbung

Quelle: youtube/vol.at

Eine Detonation hat kurz nach Mitternacht grosse Teile eines Schulprovisoriums in Dornbirn zerstört. Zwei Personen wurden nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt, weil sie von Trümmern getroffen wurden.

Bei der heftigen Explosion kurz nach Mitternacht in Dornbirn wurden gemäss ORF ganze Wandteile der Schule durch die Luft geschleudert. Glasscherben und Trümmerteile waren über 100 Meter weit verteilt, das Feuer brannte noch stundenlang.

Das dreistöckige Gebäude wurde stark beschädigt (siehe Galerie). Die Ursache ist derzeit noch unklar. «Während den Kernbohrungen am Samstagvormittag wurden vermutlich Gasleitungen, welche sich 80 Zentimeter unter dem EG befinden, beschädigt. Aufgrund einer eventuellen Explosionsgefahr wurde sicherheitshalber sogleich eine grossräumige Evakuierung der umliegenden Gebäude veranlasst. Ebenfalls wurden die Gasleitungen von Mitarbeitern des Erdgasnetzes abgesperrt, um weitere Explosionen zu verhindern», schreibt die Landespolizei Vorarlberg in einer Medienmitteilung.

Zwei Personen wurden durch herumfliegende Trümmer verletzt und ins Spital gebracht, während den Löscharbeiten wurde zudem ein Feuerwehrmann verletzt und im Spital Dornbirn ambulant versorgt.

In dem Gebäude werden derzeit drei Klassen einer Volksschule unterrichtet, die gerade umgebaut wird. «Wir haben Glück im Unglück, dass dies in der Nacht passiert ist. Aber es ist ein Totalschaden, die Schule ist abgebrannt», sagte die Dornbirner Bürgermeisterin Andrea Kaufmann zu ORF.

An angrenzenden Gebäuden und Autos entstand Sachschaden. Rund 130 Rettungskräfte waren in der Nacht im Einsatz.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. Oktober 2020 09:25
aktualisiert: 18. Oktober 2020 11:57