Eoghan Konstantin

Irischer Musiker in St.Gallen: «Schweizer sind reich, Iren sind besoffen»

29. Juni 2022, 16:47 Uhr
Der 28-jährige Musiker Eoghan Konstantin aus Irland lebt seit drei Jahren in St.Gallen. Seit ungefähr einem Jahr macht er erfolgreich Musik und auch am OpenAir St.Gallen hat er einen Auftritt. Wie ihn die Musik verändert hat, was er an St.Gallen mag und ob Schweizer Bier besser ist als Guinness, siehst du im Interview.

Quelle: FM1Today

Man sieht und hört ihn in letzter Zeit immer wieder in den Strassen und Bars von St.Gallen. In der Grabenhalle durfte der sympathische und humorvolle Ire mit der kratzigen Stimme bereits sein Können unter Beweis stellen, nun ist er auch am OpenAir St.Gallen mit einem kleinen Auftritt vertreten. «Up and coming.» So könnte man den 28-jährigen Lehrer aus einem Dubliner Vorort benennen. Wir haben mit ihm gesprochen.

Eoghan, du wohnst seit drei Jahren in der Stadt St.Gallen. Was zog dich aus Irland ausgerechnet in diese Stadt?
Mein Vater ist Deutscher. So habe ich eine gewisse Verbindung zur deutschsprachigen Kultur. Ich war in Irland gerade mit der Uni fertig und wollte noch einmal ins Ausland, bevor ich Vollzeit als Lehrer angefangen hätte. Ich fand einen Job in St.Gallen und wollte eigentlich nur ein Jahr bleiben. Jetzt bin ich schon drei Jahre hier. St.Gallen fühlt sich irgendwie wie ein Zuhause an.

Wie beschreibst du deine Musik?
Meine Musikstil geht sicher in Richtung Singer / Songwriter. Beim Genre verzeichne ich mich beim Folk-Pop. Ich schreibe sehr gerne traurige, depressive Lieder (lacht). Auch die irische Musiklandschaft hat natürlich einen Einfluss auf mein Schaffen. Das irische «Story-Telling» in der Musik hat es mir angetan.

Du hast vor einem Jahr quasi aus dem Nichts angefangen, aufzutreten. Wie kam das?
Ich mache schon lange hobbymässig Musik. Es war aber nie ein zentraler Punkt in meinem Leben. Vor einem Jahr machte ich dann den «Gump» und fing an, bei Leuten zuhause oder in Bars zu spielen. Bis dahin fehlte mir wohl noch ein bisschen der Mut. Ich bin jetzt sehr froh, habe ich mich getraut.

FM1Today traf Eoghan Konstantin in den Drei Weieren.

© FM1Today

Hast du schon ein definiertes Ziel? Ruhm? Geld?
Ich würde sehr gerne so viele Konzerte wie möglich in Konzerthallen, Festivals und so weiter spielen. Auch irgendwann ein eigenes Album herauszubringen gehört zu meinen Plänen. Aber ehrlich gesagt, bin ich jetzt sehr darauf konzentriert, wie ich mich gerade fühle. Wenn ich Lust auf Schreiben habe, dann schreibe ich, wenn ich Lust zu spielen habe, dann spiele ich. Ich versuche mein Leben «one moment at a time» zu leben. Wenn das irgendwann bedeutet, dass ich mit Justin Bieber auf Welttournee gehe, dann sei es so! (lacht)

Wie magst du die Leute in der Schweiz?
Ich hatte ein, zwei schwere Monate anfangs, doch jetzt finde ich es toll hier. Die Schweizerinnen und Schweizer sind sehr unterstützend und liebenswert. Ich habe bis jetzt nur positive Erfahrungen gemacht.

Auf die nächste Fragen darfst du jeweils nur mit einem Wort antworten: Schweizer sind...?
Reich.

Iren sind...?
Besoffen. (lacht)

Was Eoghans Schweizer Lieblingsessen ist, und welche Schweizer Band er toll findet, siehst du im Video.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 29. Juni 2022 14:14
aktualisiert: 29. Juni 2022 16:47
Anzeige