Jetzt aber langsam am Bahnhofplatz St.Gallen

Angela Mueller, 10. Mai 2017, 09:30 Uhr
Auch wenn der Bahnhofplatz St.Gallen zurzeit kein Ort ist, wo man verweilen möchte, ist er seit Neuem verkehrstechnisch gesehen eine Begegnungszone. Das heisst: Es gilt Tempo 20 und Fussgänger haben Vortritt.

«Noch konnten wir keine Erfahrungen mit der neuen Begegnungszone am Bahnhofplatz sammeln», sagt Roman Kohler, Sprecher der Stadtpolizei St.Gallen. Kaum verwunderlich, ist der Platz in erster Linie noch immer eine riesige Baustelle - Fussgänger- und Verkehrsströme werden regelmässig in neue Bahnen umgeleitet.

Stadtpolizei kontrolliert vor Ort

Trotzdem hat sich nun die Polizei zusammen mit dem St.Galler Tiefbauamt entschlossen, die Begegnungszone einzuführen - die Signalisation ist schon angebracht. «In der nächsten Zeit werden wir hier öfters präsent sein und Flyer mit den neuen Regeln verteilen.» Ausserdem wird die Stadtpolizei genau beobachten, ob Baufahrzeuge und besonders Zulieferer die Temporeduktion auch einhalten.

Nicht zu schnell rennen auf der Gutenbergstrasse

Fussgänger haben jetzt mit Ausnahme der Appenzeller Bahn Vortritt auf dem Bahnhofplatz. Ausserdem gilt für jegliche Fahrzeuge Tempo 20. «Fussgänger dürfen jedoch die Fahrzeuge nicht unnötig behindern», heisst es in einer Mitteilung der Stadtpolizei St.Gallen.

Ein kleines Novum gibt es auf der Gutenbergstrasse: Diese wird zur ersten Fussgängerzone der Stadt. Hier gilt neu für alle Verkehrsteilnehmer - auch für Fussgänger - Schritttempo, wie es in einer Mitteilung der Stadtpolizei heisst.

Angela Mueller
Quelle: agm
veröffentlicht: 10. Mai 2017 09:19
aktualisiert: 10. Mai 2017 09:30