Brrrrr!

Jetzt ist der Frost auch im Flachland eingetroffen

Fabienne Engbers, 10. November 2019, 10:41 Uhr
76660686_1435205609989679_6172999036744761344_o
FM1Today-Leserin Moni Brunner hat am Sonntagmorgen Frost entdeckt.
© Facebook/FM1Today/Moni Brunner
Minus 2,3 Grad zeigte das Thermometer diese Nacht in Oberriet an. Auch in Altenrhein, Glarus, Tänikon im Thurgau, Grono im Graubünden und Rapperswil kroch die Temperatur diese Nacht unter null Grad.

Auf den Pässen liegt Schnee, die Autoscheiben glitzern und die Blätter tragen eine eisige Kruste: der Winter schleicht sich langsam aber sicher bei uns ein. Dies zeigt auch der Blick auf die Temperatur der vergangenen Nacht. Zum ersten Mal gab es auch im Flachland Frost.

Temperaturen bis zu Minus 4,5 Grad

Am kältesten war es gemäss MeteoNews in Meiringen im Kanton Bern, dort zeigte das Thermometer Minus 4,5 Grad. Im FM1-Land war es im Flachland vor allem im Rheintal kalt, dort zeigte das Thermometer Minus 2,3 Grad in Oberriet und Minus 1,7 Grad in Altenrhein.

In den Bergen war es dabei deutlich kälter, in Samedan ist es bis zu Minus 15 Grad kalt geworden. Im Engadin ist auch bereits ein «Winter Wonderland» entstanden, wie dieses Leserreporter-Foto zeigt.

Engadin_Novemberschnee

Im Engadin liegt bereits genug Schnee, dass die Langlauf-Loipen präpariert werden und ein Schneemann gebaut werden kann.

© Leserreporter FM1Today

Dank Kälte gibt's bald Schnee

Nach dem ersten Frost dürfte auch der erste Schnee im Flachland nicht mehr allzu fern sein. Gemäss Meteoschweiz wird es am Mittwoch bis ins Flachland schneien. Bis dahin ist mit Nebel, aber auch einigen Sonnenstrahlen zu rechnen.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. November 2019 10:41
aktualisiert: 10. November 2019 10:41