Anzeige
Steinacher Zigaretten

Kanadische Firma bekundet Interesse an «Heimat»

25. Juni 2021, 17:09 Uhr
Der Steinacher Hanfzigaretten-Pionier Koch & Gsell AG hat die Aufmerksamkeit des weltweit führenden Outdoor-Hanfproduzenten Flora Growth auf sich gezogen. Derzeit werden Verhandlungen über einen Verkauf geführt.
Firmengründer Roger Koch konnte letzten Herbst den Konkurs abwenden, nun ist sein Start-up, das die «Heimat»-Zigaretten herstellt, wieder hoch im Kurs.
© Tagblatt Archiv

Die Hanfzigarette sorgte schweizweit für Schlagzeilen, zuletzt, weil die Firma finanziell in Bedrängnis geraten war. Nun bekundet der kanadische Hanfproduzent Flora Growth Interesse an einer Übernahme von Koch & Gesell. Noch ist die Firma aber nicht verkauft worden, wie FM1Today fälschlicherweise aufgrund eines Berichts von Leader digital berichtet hatte.

Flora Growth besitzt eine der grössten Outdoor-Hanfanlagen und produziert damit den Rohstoff für seine Kosmetik-, Textil- und Nahrungsmittelprodukte.

Zwei Millionen für die Expansion

Die kanadische Firma bietet der Steinacher Firma offenbar 20 Millionen Franken. Gemäss Medienmitteilung will Flora Growth zwei Millionen Franken in die Expansion der Marke «Heimat» investieren. Gründer und CEO Roger Koch würde Geschäftsleiter bleiben. «Noch sind wir aber nur in Verhandlungen, die Firma ist nicht verkauft.»

Roger Koch wagte sich vor fünf Jahren auf den von Grosskonzernen beherrschten Zigarettenmarkt und lancierte die weltweit erste industriell hergestellte Zigarette mit CBD-Hanf. Neben der Hanfzigarette Heimat verkauft die Firma auch Hanfblüten und -tee.

Kurze, aber bewegte Firmengeschichte

Eigentlich eine Erfolgsgeschichte: Sind doch seine Produkte an über 2500 Verkaufsstellen erhältlich und auch über einen Online-Shop in der Schweiz, in Luxemburg und Belgien.

Letzten Herbst konnte die Firma gerade noch knapp einen Konkurs abwenden. Der Richter hatte den Nachlassvertrag genehmigt und die Firma ist seither offenbar auf Kurs. So sei in den letzten zwölf Monaten mit den «Heimat»-Produkten ein Umsatz von sieben Millionen Franken erzielt worden, berichtet startupticker.ch.

(agm)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 25. Juni 2021 15:21
aktualisiert: 25. Juni 2021 17:09