Food-Waste

Kein «Too Good To Go» bei Manor-Filialen in der Ostschweiz

12. April 2021, 15:40 Uhr
Auch Manor setzt neu auf die dänische App «Too Good To Go». (Symbolbild)
© Keystone
Manor führt nach einem Pilotversuch in 18 Supermärkten «Too Good To Go» ein. Somit können in insgesamt 21 Manor-Filialen bei Ladenschluss Lebensmittel abgeholt werden, die vielleicht sonst weggeworfen werden. In der Ostschweiz wird das Angebot aber nicht eingeführt.

Migros und Coop machen schon mit, nun setzt auch Manor auf «Too Good To Go». Für einen kleinen Beitrag können Kunden über die App einen Sack voller Lebensmittel bestellen, die beispielsweise wegen des Verfallsdatums nicht mehr angeboten werden können. Die Lebensmittel sind aber nach wie vor in einwandfreiem Zustand. Sie können bei Ladenschluss in der angewählten Filiale abgeholt werden.

Nach einer Pilotphase an drei Manor-Standorten in Basel, Lugano und Lausanne wird das Prinzip nun in 18 weiteren Supermärkten eingeführt. Die meisten Filialen liegen aber in der Romandie, drei im Tessin und vier in der Deutschschweiz. Davon aber keine in der Ostschweiz. Dies, obwohl es vier Manor-Food-Filialen, etwa in Chur, St.Gallen, Sargans und Rapperswil, gibt.

Als Grund nennt Manor gegenüber FM1Today die Grösse der Supermärkte. Das Angebot sei nur in den grössten Supermärkten der Schweiz eingeführt worden, bei den kleineren fehle es schlicht an Personal, um einen effizienten Prozess durchführen zu können. Trotzdem werde eine Ausweitung des Angebots auf alle Supermärkte geprüft.

(gbo)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 12. April 2021 18:23
aktualisiert: 12. April 2021 15:40