Vorarlberg

Krankenwagen mit Patient zwei Meter in die Tiefe gefallen

29. Dezember 2020, 21:59 Uhr
Der Wagen stürzte insgesamt zwei Meter eine Böschung hinunter. (Symbolbild)
© iStock/Spitzt-Foto
In Vorarlberg hatte ein Patient sowie zwei weitere Personen Glück im Unglück. Bei einem Patiententransport kam es zu einem Unfall. Insgesamt waren bei der Bergung über 100 Personen im Einsatz.

Der Patient hätte am Dienstagmorgen vom Landeskrankenhaus Feldkirch zu seinem Zuhause in Marul gebracht werden sollen.

Keine Verletzten

Doch beim Abbiegen auf die steile Hauseinfahrt geriet das Ambulanzfahrzeug zu weit über den Fahrbahnrand und stürzte circa zwei Meter in die Tiefe. Der Krankenwagen blieb auf der Seite auf einem Weg liegen.

Der Fahrer des Wagens und ein weiterer Insasse konnten sich selbständig befreien. Für die Bergung des Patienten musste die Feuerwehr allerdings erst das Fahrzeug sichern. Die beiden Insassen und der Patient konnten unverletzt geborgen werden.

Über 100 Personen und ein Helikopter im Einsatz

Das Ambulanzfahrzeug wurde durch den Unfall erheblich beschädigt und schliesslich mit dem Abschleppdienst weggebracht.

Insgesamt waren über 100 Personen an der Bergung des Fahrzeugs und des Patienten beteiligt. Darunter die Feuerwehr Bludenz, Sonntag und Raggal mit acht Fahrzeugen, das Österreichische Rote Kreuz, der Österreichische Bergrettungsdienst, ein Hubschrauber und Polizeibeamte.

(red.)

Quelle: LPDV
veröffentlicht: 29. Dezember 2020 21:59
aktualisiert: 29. Dezember 2020 21:59