Lastwagen stand quer auf der A7

Fabienne Engbers, 12. Juni 2017, 13:40 Uhr
Auf der Autobahn A7 von Winterthur Richtung Kreuzlingen hat es einen Unfall gegeben. Ein Lastwagen steht quer auf der Fahrbahn, die Autobahn musste um 8.30 Uhr gesperrt werden. Die Sperrung dauerte bis nach dem Mittag.

Am Montagmorgen ist ein Lastwagen mit einem Böschungsmäher kollidiert. Die Autobahn A7 blieb den gesamten Morgen bis nach dem Mittag gesperrt. Aufgrund der Räumungsarbeiten stockte es zwischenzeitlich auch in der Gegenrichtung, da auch Richtung Zürich eine Spur gesperrt werden musste.

«Sowohl der Lastwagen, als auch der Böschenmäher waren so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbar waren», sagt Matthias Graf, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau. Aufgrund dessen dauerte die Bergung der Fahrzeuge länger. Den gesamten Morgen lief die Spurensicherung, die Autobahn konnte erst kurz vor 13.30 Uhr wieder freigegeben werden.

Nach bisherigen Erkenntnissen krachte der 46-jährige Lastwagenchauffeur auf Höhe des Rastplatzes Kefikon in den Böschungsmäher. Durch die Kollision kippte die Maschine auf die Seite. Der Lastwagen prallte anschliessend in die Mittelleitplanke. Er ragte auf die Gegenfahrbahn. Der 42-jährige Lenker des des Böschungsmähers wurde bei der Kollision leicht verletzt, er musste durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.

Beim Unfall entstand ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken.

Fabienne Engbers
Quelle: red
veröffentlicht: 12. Juni 2017 08:50
aktualisiert: 12. Juni 2017 13:40
Anzeige