Männer sprechen in Jonschwil Kinder an

René Rödiger, 8. September 2015, 07:37 Uhr
Kinder sollen Respekt und keine Angst vor fremden Leuten haben.
Kinder sollen Respekt und keine Angst vor fremden Leuten haben.
© Keystone/Peter Klaunzer
Es ist die Horrorvorstellung aller Eltern: Das Kind steigt zu einer fremden Person ins Auto und verschwindet. Nun sollen bereits zum dritten Mal innert kurzer Zeit in der Region Jonschwil Schulmädchen von unbekannten Männern ermuntert worden sein, in ihr Auto zu steigen. Die Polizei mahnt zur Vorsicht.

Letzten Donnerstagnachmittag wurden zwei Schülerinnen der Primarschule Jonschwil auf der Strasse vor dem Schulhaus aus dem Auto heraus von zwei Männern angesprochen und zum Mitfahren eingeladen, wie das St.Galler Tagblatt berichtet. Die Mädchen haben das Angebot abgelehnt. Am Freitag informierten sie ihre Lehrer. Gegenüber dem Tagblatt bestätigen Schulratspräsident Köbi Zimmermann und Schulleiter Ivo Kamm den Vorfall. Die Kantonspolizei St.Gallen hat Ermittlungen aufgenommen.

Schon vor zwei Wochen ist in Niederwil ein Schulmädchen von einem Unbekannten angesprochen worden. Und: Vergangenen Donnerstag hat ein Mann einen Achtjährigen gefragt, ob er ihn mit dem Auto nach Hause bringen solle.

Wie das Tagblatt berichtet, hat die Kantonspolizei St.Gallen keinen Zusammenhang zwischen den Vorfällen in Niederwil und Jonschwil ausgemacht. Dennoch mahnt die Polizei zur Vorsicht. Allerdings warnt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, vor Panik und davor, die Kinder zu verunsichern.

René Rödiger
Quelle: rr
veröffentlicht: 8. September 2015 07:33
aktualisiert: 8. September 2015 07:37