Mit dem Helikopter auf die Baustelle

Christoph Fust, 10. Februar 2019, 15:06 Uhr
Die Handwerker werden am Montagmorgen zur Arbeit geflogen - am Freitag geht es wieder zurück.
Die Handwerker werden am Montagmorgen zur Arbeit geflogen - am Freitag geht es wieder zurück.
© TVO
Die Handwerker, die momentan das Bergrestaurant auf dem Säntis umbauen, haben wohl den aufregendsten Arbeitsweg im FM1-Land. Weil die Seilbahn wegen eines Lawinenschadens nicht fährt, werden sie mit dem Helikopter zur Arbeit geflogen.

Zwei Minuten dauert Mara Scharrers Arbeitsweg auf den Säntis mit dem Helikopter. Die Sanitärinstallateurin aus Nesslau gehört zu einer Gruppe von 15 Handwerkern, die momentan das Säntis-Restaurant umbaut. Wegen der Lawine, welche die Tragvorrichtung eines Seilbahnmastens beschädigt hat, ist der Heli-Transport nötig. Mara Scharrer gefällt es: «Ich bin vorher noch nie Helikopter geflogen. Es ist schon speziell, wenn es plötzlich zu deinem Arbeitsweg gehört, obwohl es nur zwei Minuten dauert.»

Am Montagmorgen werden Arbeiter jeweils auf den Gipfel geflogen, am Freitag wieder zurück ins Tal. Da die Flüge bei schlechtem Wetter nicht möglich sind, müssen die Handwerker jederzeit damit rechnen, das Wochenende ebenfalls auf dem Säntis zu verbringen. René Graf, Schreiner aus Bühler, ist flexibel: «Jetzt schaue ich halt, dass die Wochenenden nicht verplant sind.» Immerhin, dieses Wochenende konnten die Handwerker zu Hause verbringen. Am Montag startet die neue Arbeitswoche wieder mit einem Heliflug.

Hier der Beitrag von TVO:

Werbung

Christoph Fust
Quelle: red.
veröffentlicht: 10. Februar 2019 15:06
aktualisiert: 10. Februar 2019 15:06