«Mit Händen und Füssen kommen wir durch»

Vanessa Kobelt, 9. Dezember 2017, 14:52 Uhr
TVO
TVO
In der fünften Folge von «Mensche i de Ostschwiz – Heimwehmenschen» sind die beiden Auswanderer Walter und Imelda Fitze endlich im Zielland angekommen. Dank Besuch aus der Schweiz und gutem Essen rückt auch das Heimweh ein Stück in die Ferne.

Nach dem tränenreichen Abschied von der Familie und dem Appenzellerland beginnt für Walter und Imelda Fitze ihr neues Leben in Ungarn. Sie sind samt Haustieren gut in ihrer neuen Heimat angekommen. «Der Umzug ist einfach perfekt gelaufen», sagt Imelda Fitze. «Ich freue mich und fühle mich schon daheim.» Zur Unterstützung -  und auch gegen das Heimweh - kommt am ersten Tag bereits der Sohn mit Freundin zu Besuch.

Erste Verständigungsprobleme

Beim gemeinsamen Essen auswärts lassen aber die ersten Herausforderungen nicht lange auf sich warten. Es wird klar, dass nicht alle Ungaren so gut Deutsch können, wie erwartet. Beim Essen bestellen kommt es zu Kommunikationsproblemen. «Hier auf dem Land ist es etwas schwieriger als in der Stadt», sagt Walter Fitze. «Die Ungaren sind aber ein gewitztes Volk. Mit Händen und Füssen kommen wir schon durch».

Auf dem Tisch landet dann auch tatsächlich das Richtige, eine typisch ungarische Gulaschsuppe. «Wir wollen unser Leben in Ungarn direkt mit einer Landespezialität beginnen. Es ist köstlich.» Das gute Essen stimmt die Familie fröhlich und das Heimweh scheint plötzlich in weiter Ferne.

In Norwegen und Sambia

Nicht nur Walter und Imelda Fitze sind im Zielland angekommen. In der fünften Folge von «Mensche i de Ostschwiz – Heimwehmenschen» erreicht auch der Lastwagenfahrer Peter Stricker Norwegen, wo sein Menzi Muck bereits erwartet wird.

Trommel und Tanz gibt es für die beiden St.Galler Paddy und Lara in Sambia. Im Rahmen ihres Austausches erfahren sie mehr über das Land, welches in den 90er-Jahren regelrecht vom HIV-Virus überrollt wurde.

Hier ein kleiner Vorgeschmack der Sendung: 

Werbung

(kov)

 

Vanessa Kobelt
veröffentlicht: 9. Dezember 2017 14:50
aktualisiert: 9. Dezember 2017 14:52