Nachwuchs bei der Kapo St. Gallen

24.08.2018, 17:25 Uhr
· Online seit 24.08.2018, 17:09 Uhr
Die Kantonspolizei St. Gallen hat tierischen Zuwachs. Drei nur gerade wenige Monate alte Polizeihund-Welpen sind zum Corps gestossen. Bevor Gismo, Bacio und Ueli auf Verbrecherjagd gehen, müssen sie zur Polizeischule.
Marc Sieger
Anzeige

Sie sind ganz schön verspielt, die drei Welpen, die bei der St. Galler Kantonspolizei vor Kurzem die Ausbildung zum Polizeihund angetreten haben. Noch sind sie zwischen zwei und vier Monaten alt. Bis Gismo, Bacio und Ueli ihre ersten Einsätze haben, wird es noch gut drei Jahre dauern. «Die Hunde müssen nun zunächst bei ihren neuen Herrchen und deren Familien ankommen und alles kennen lernen», sagt Peter Rohner, Chef des Diensthundewesen, bei der St. Galler Kantonspolizei. Langsam werden sie dann an ihre zukünftigen Aufgaben herangeführt. Spielerisch lernen sie das Fährtensuchen und in extrem Situationen ruhig zu bleiben. «Wichtig ist, dass sich die Hunde dabei immer wohlfühlen», sagt Rohner.

Wenn die drei Hunde einjährig sind, beginnt die eigentliche Ausbildung. «Dann findet auch die Wesensprüfung statt, bei der wir zum Beispiel schauen, wie der Hund auf den Knall eines Schusses reagiert», sagt Rohner. Nach der zweijährigen Ausbildung sollen zwei der drei Hunden als Personenspürhunde eingesetzt werden, der dritte wird zum Schutzhund ausgebildet. Bis es soweit ist, bleibt ihnen aber noch ganz viel Zeit zum spielen und herumtollen.

veröffentlicht: 24. August 2018 17:09
aktualisiert: 24. August 2018 17:25
Quelle: red.

Anzeige